Kunst
«Wir wollen niemanden ausschliessen»: Neue Ausstellung mit Österreicher Ölbildern und Brugger Lichtobjekten eröffnet unter speziellem Konzept

Ab Donnerstag präsentieren Claudio Cassano und Sonja Riemer gemeinsam ihre Werke in der Galerie Immaginazione in Brugg. Die Vernissage begleitet ein attraktives Rahmenprogramm.

Maja Reznicek
Drucken
Sonja Riemer stellt unter anderem das Bild «Trockenschwimmen» aus.

Sonja Riemer stellt unter anderem das Bild «Trockenschwimmen» aus.

zvg

Ihre Kunst bezeichnet sie selbst als «nicht geradlinig». «Ich experimentiere immer wieder mit neuen Techniken, Materialien und verschiedenen Themen», erklärt Sonja Riemer. Darum seien alle ihre Werke sehr vielseitig. Doch insbesondere Vergänglichkeit, Verwitterung und Verwandlung faszinieren die gebürtige Österreicherin – und finden sich in allen Öl- und Acrylbildern sowie Skulpturen wieder.

Faszination empfand auch das Team der Galerie Immaginazione in Brugg, als es ein Bild von Sonja Riemer sah. «Es hat uns in den Bann gezogen», erklärt Betreiber Claudio Cassano. Er führt aus:

«Ihre Bilder sind spannend, vielseitig, lassen viel Spielraum und laden zum Verweilen und Entdecken ein.»

Er kontaktierte die Künstlerin und «die Chemie stimmte von Anfang an».

Seit mehreren Jahren führt Claudio Cassano gemeinsam mit seiner Frau die Galerie Immaginazione.

Seit mehreren Jahren führt Claudio Cassano gemeinsam mit seiner Frau die Galerie Immaginazione.

Ina Wiedenmann
(24. Oktober 2019)

Ab dem 23. September zeigen Riemer und Cassano nun eine gemeinsame Ausstellung. Neben Werken der in Wettswil ZH wohnhaften Künstlerin sind auch die Lichtobjekte und Skulpturen des Bruggers zu begutachten: Claudio Cassano verarbeitet seit über 30 Jahren verschiedenste Metallarten zu kunstvollen Objekten.

Auf seiner Website heisst es dazu: «Mit der Kombination von warmem Licht und kaltem Metall kreiert er fantasievolle, in harmonischem Einklang stehende Licht- und Leuchtskulpturen.»

Vernissage wird von Livemusik begleitet

Für die Eröffnung der Ausstellung haben die Betreiber der Galerie Immaginazione ein spezielles Konzept erarbeitet. Aufgrund der neuen BAG-Regelungen bediene man die Gäste bis zirka 20 Uhr nur auf der Sonnenterrasse. Für die Besichtigung der Ausstellung sei das Tragen einer Maske vorgeschrieben, was kein Zertifikat voraussetze, erklärt Claudio Cassano.

Danach öffnet die Galerie die Bar im Innenbereich und die 3-G-Pflicht gelte. Ohne Zertifikat könne man aber weiterhin auf der Terrasse bleiben. Cassano erklärt:

«Wir wollen niemanden ausschliessen und dass alle die Ausstellung anschauen können.»

Die Vernissage am Donnerstag wird von der Livemusik von Yves Schmidt (ab 19.30 Uhr) begleitet. Zudem eröffnet der Künstler Matt Affolter-Fischer die Ausstellung: Sowohl Laudatio als auch der offerierte Apéro finden auf der Sonnenterrasse der Galerie statt.

Danach kann die Ausstellung von Cassano und Riemer noch bis am 4. November – jeweils donnerstags ab 16.45 Uhr – besucht werden.

Vernissage: Donnerstag, 23. September, ab 18.30 Uhr. Aarauerstrasse 96a, 5200 Brugg. Eintritt frei. Ohne Anmeldung.