Mehr als 200 Aargauer Kulturfreiwillige sind in der Klosterscheune in Windisch zusammengekommen. Eingeladen wurden sie vom Kanton selbst – als Dank für ihr freiwilliges Engagement für die Aargauer Kultur. Regierungsrat Alex Hürzeler, Vorsteher vom Departement Bildung, Kultur und Sport, war ebenfalls am Anlass in der Klosterkirche Königsfelden dabei und würdigte das vielfältige Engagement, das so viele in ihrer Freizeit leisten. Er betonte dabei, wie wichtig Freiwilligenarbeit gerade auch im Kulturbereich ist. Vieles wäre nämlich im Kulturkanton Aargau ohne den Einsatz von Freiwilligen nicht möglich. Besonders im Vereinswesen ist Freiwilligenarbeit nicht wegzudenken.

Unzählige Musik- und Theatervereine, Chöre, kulturelle Gesellschaften und Kulturvereine prägen das Kulturleben im Aargau mit. Und sie alle basieren auf freiwilligem Engagement. Konkret bedeutet dies, dass ein Teil vom Aargauer Kulturleben ohne Freiwillige gar nicht existieren würde.

Rund 4000 Eintritte geschenkt

Um das vielfältige Engagement anzuerkennen und um den Kulturfreiwilligen ein Dankeschön zukommen zu lassen, hatten diese mit der «Aktion Eingeladen» während eines Jahres freien Eintritt in 52 Aargauer Museen und Ausstellungshäuser. Und der Dank kam gut an: Rund 4000 Eintritte wurden den Kulturfreiwilligen geschenkt. Viele freuten sich darüber, dass ihr Engagement auf diese Art und Weise wahrgenommen und gewürdigt wurde. «Es war schön, so die Wertschätzung für unsere freiwillige Arbeit zu spüren!», sagte eine Teilnehmerin.

Der Anlass auf dem Klosterareal in Windisch und der Besuch der Vorpremiere von Tanz & Kunst Königsfelden bildete den Abschluss der Aktion. Die jüngste Produktion unter der künstlerischen Leitung von Brigitta Luisa Merki heisst «Ikarus stirb oder flieg». Diese Aufführung war für viele Kulturfreiwilligen ein Höhepunkt: «Es ist wirklich wunderbar, dass wir hierzu eingeladen wurden, ein richtiges Geschenk.», hielt ein Gast fest.

Museen arbeiten mit Freiwilligen

Auch in kantonalen Kulturinstitutionen erkennt und fördert man das Potenzial von freiwilligen Mitarbeitenden. So wirken im Museum Aargau seit nunmehr zehn Jahren Freiwillige mit. Sie bringen ihre Erfahrung sowie ihre Leidenschaft mit ein. Seit letztem Jahr haben auch die Kantonsarchäologie, das Aargauer Kunsthaus und die Aargauer Kantonsbibliothek ihre Türen und Archive für Freiwillige geöffnet. Aargauerinnen und Aargauer werden angeregt, mitzumachen und Teil zu werden von «ihrer» Kulturinstitution.

Aus der Umfrage bei den Teilnehmenden ist ersichtlich, dass Kulturfreiwillige aus sämtlichen Bezirken des Kantons Aargau an der «Aktion Eingeladen» teilgenommen haben. Auch wurde Neues entdeckt: Von den befragten Kulturfreiwilligen gaben mehr als die Hälfte an, öfters Kulturinstitutionen besucht zu haben als sonst. Ein Drittel gab sogar an, neue Museen besucht zu haben. Auch die beteiligten 52 Museen sind zufrieden. Durch diese Möglichkeit, die an der Aktion Eingeladen» beteiligten Museen so oft wie gewünscht kostenlos zu besuchen, wurde das breite Feld der Aargauer Museen attraktiver gemacht und bereichert. (AZ)