Bözen

Kredit für Strasse vor einem Jahr abgelehnt, nun versucht es Gemeinderat erneut

In Bözen müssen die Stimmbürger erneut über die Milchhüslistrasse abstimmen.

In Bözen müssen die Stimmbürger erneut über die Milchhüslistrasse abstimmen.

Vor einem Jahr lehnte der Souverän einen Kredit für die Ausarbeitung des Strassenbauprojekts ab, nun kommt das Thema wieder aufs Tapet und damit vors Stimmvolk.

An der kommenden Gemeindeversammlung kommt es erneut zur Abstimmung über den Verpflichtungskredit von brutto 28'000 Franken für das Bauprojekt und den Beitragsplan für die Milchhüslistrasse. Die Strasse entspricht nicht den Anforderungen einer Quartiererschliessungsstrasse. Es fehlt an einer tragfähigen Fundationsschicht, an Randabschlüssen, am Belag und an einer systematischen Strassenentwässerung.

Dies ist nicht das erste Mal, das die Stimmbürger über die Milchhüslistrasse abstimmen: Im Juni 2012 wurde der Kredit zurückgewiesen, mit dem Auftrag, der Gemeinderat solle das Projekt zuerst mit den Grundeigentümern und ohne Beizug eines Ingenieurs besprechen. Nach Gesprächen mit den Grundeigentümern und Erläuterungen durch eine Fachperson hat der Gemeinderat nun entschieden, der Gemeindeversammlung den Kredit in der Höhe von 28'000 Franken erneut zu unterbreiten.

Ein weiteres Traktandum ist der regionale Unterhaltsbetrieb im Projekt Ligado: Nach dem Ausstieg von Effingen im Frühjahr 2013 beantragen die Gemeinden Bözen, Elfingen und Hornussen weiterhin die Einführung des Regionalen Unterhaltsbetriebs Ligado, um die Qualität der Dienstleistungen und der personellen Absicherungen durch allseitige Stellvertretungen zu steigern. Die Initialkosten des Projekts belaufen sich auf 5925 Franken. Zu Ligado und der gemeinsamen Führung der Verwaltungsabteilungen (Kanzlei/Soziales und Finanzen) gehört der Antrag für die Anpassung des Personalreglements, sodass dieses für Bözen, Elfingen und Hornussen ab dem 1. Januar 2014 einheitlich ist.

Auch das Entschädigungs- und Spesenreglement soll für die drei Gemeinden Hornussen, Elfingen und Bözen gleich definiert werden. Die Entschädigung für den Gemeindeammann soll 2000 Franken höher als im Vorjahr, für Vizeammann und Gemeinderäte je 1000 Franken höher ausfallen. (bib)

Gemeindeversammlung Freitag, 29. November , 20.15 Uhr, Gemeindesaal.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1