Birmenstorf
Kollision auf der A1 löste 10-Kilometer-Stau aus

Ein Unfall auf der A1 kurz vor dem Bareggtunnel bei Birmenstorf AG hat am Donnerstagnachmittag einen grösseren Rückstau ausgelöst. In Richtung Zürich warteten die Fahrzeuge zeitweise auf rund 10 Kilometern, wie der Verkehrsdienst Viasuisse mitteilte.

Drucken
Teilen
Zwei Fahrspuren waren während mehrerer Stunden gesperrt.
7 Bilder
Stau auf A1 nach Unfall bei Birrhard
Der beschädigte Tank.
Stau auf der A1 bei Birrhard kurz vor 17 Uhr: Für die Fahrzeuge in Richtung Zürich geht es nur langsam vorwärts.
Stau auf der A1 bei Birrfeld (Aufnahme von 17.24 Uhr).
Riesenstau wenige Minuten vor 17 Uhr im Feierabendverkehr zwischen Mägenwil und Mellingen.
Riesenstau wenige Minuten vor 17 Uhr im Feierabendverkehr zwischen Mägenwil und Mellingen.

Zwei Fahrspuren waren während mehrerer Stunden gesperrt.

Kapo AG

In den Unfall, der sich gegen 14.50 Uhr ereignete, waren ein Lastwagen und ein Personenwagen involviert. Gemäss Polizeiangaben erlitt der Autofahrer Verletzungen. Weil Dieselöl ausfloss, musste die Normalspur längere Zeit gesperrt werden. Der Verkehr auf der A1 wurde damit einstreifig geführt, und das auch am ohnehin stauneuralgischen Punkt bei Birrfeld

Die heftige Kollision auf der vielbefahrenen A1 Richtung Zürich führt schnell zu massivem Stau. Von zirka 16 bis 17 Uhr staute sich der Verkehr laut Verkehrsdienst Viasuisse zwischen Aarau-Ost und Baden-West auf rund 10 Kilometer. Das entsprach einer Wartezeit von rund einer Stunde. Am späten Nachmittag, gegen 17 Uhr, konnten wieder alle drei Spuren freigegeben werden.

Mit durchschnittlich rund 135‘000 Fahrzeugen pro Tag ist der Abschnitt zwischen der Verzeigung Birrfeld und Baden einer der am häufigsten befahrenen in der Schweiz. (az/sda)