Ann-Sophie Bernhard ist im 3. Lehrjahr in der aarReha Schinznach und – aussergewöhnlich früh – nominiert für die Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft. An der Koch-Olympiade 2020 in Stuttgart möchte sie zusammen mit dem Team Edelmetall gewinnen für die Schweiz.

Gegründet wurden die Schweizer Kochnationalmannschaft und die Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft mit dem Ziel, das Ansehen des Kochberufs zu fördern. International gehören die beiden Kochkunst-Teams zu den besten der Welt, heisst es in einer Medienmitteilung der Branchenorganisation Hotel & Gastro Union. «Prestigeträchtig sind die Olympiade der Köche sowie die Kochweltmeisterschaft, die jeweils alle vier Jahre stattfinden.

Die Teams haben beide Wettbewerbe schon mehrmals gewonnen.» Bekannte Persönlichkeiten wie Daniel Bumann, Rolf Mürner oder Ivo Adam starteten ihre Karriere in den Nationalmannschaften. Wie Ann-Sophie Bernhard, die in der Rehabilitationsklinik in Schinznach-Bad an den Kochtöpfen steht, arbeiten alle Mitglieder in Betrieben und stellen für die Nationalmannschaft ihre Freizeit zur Verfügung.

Anders gesagt: Namhafte Betriebe aus der ganzen Schweiz unterstützen die Kochnationalmannschaften mit ihren Küchenchefs, Sous-Chefs, Chefs de Partie oder Commis de cuisine, führt die Branchenorganisation Hotel & Gastro Union aus. Sprachgrenzen gibt es übrigens keine.

Bei den Junioren kommen zwei Mitglieder aus der Westschweiz, bei der Kochnationalmannschaft zwei aus dem Tessin. Begleitet werden die Mannschaften durch Teammanager Tobia Ciarulli und die Coaches Thomas Kuster und Bruno Keist – alle drei selber erfahrene Wettkämpfer. (mhu)