Birr
Keiner hat Vorbehalte gegen Kiesabbau

Der Regionalplanungsverband Brugg Regio steht dem geplanten Kiesabbau im Gebiet «Neuhof» positiv gegenüber.

Drucken
Teilen
Die Kibag Kies Birr AG möchte den Materialabbau im Gebiet «Neuhof» weiterführen – unmittelbar beim bestehenden Standort «Grossacker-Grendel».

Die Kibag Kies Birr AG möchte den Materialabbau im Gebiet «Neuhof» weiterführen – unmittelbar beim bestehenden Standort «Grossacker-Grendel».

ZVG/BVU

Im Gebiet «Grossacker-Grendel» betreibt die Kibag Kies Birr AG heute eine Kiesgrube samt Kies- und Betonwerk sowie Bahnverladeanlage. Weil die vorhandenen Reserven bald ausgeschöpft sind und das Unternehmen den Materialabbau in unmittelbarer Nähe weiterführen möchte, soll das benachbarte Gebiet «Neuhof» im kantonalen Richtplan als Materialabbaugebiet von kantonaler Bedeutung festgesetzt werden (die az berichtete). Der Gemeinderat unterstützt das Vorhaben.

Verkehrsführung ist bedeutend
Auch der Regionalplanungsverband Brugg Regio, schreibt er jetzt in einer Stellungnahme, hat keine Vorbehalte gegen die geplante Festsetzung. «Brugg Regio befürwortet die mit dem Richtplanbeschluss verknüpften Anforderungen und Massnahmen für die nachgeordneten Verfahren, insbesondere einer landschaftsverträglichen Rekultivierung nach Ende des Abbaus und der Wiederauffüllung sowie den Erhalt der Durchgängigkeit des südlich des Gebiets gelegenen Wildtierkorridors», führt der Regionalplanungsverband in einer Medienmitteilung aus. Sicherzustellen sei ebenfalls eine siedlungsverträgliche Verkehrsführung.

Die Dokumente für die Anpassung des Richtplans liegen noch bis Freitag, 11. März, auf: bei der Gemeinde Birr, der Bauverwaltung Eigenamt, der Gemeinde Brunegg sowie der Abteilung Raumentwicklung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) in Aarau. Die Vernehmlassungs- und Mitwirkungsverfahren werden zusammengelegt. Nach dem Richtplanbeschluss kann in einem nächsten Schritt – im Rahmen der Nutzungsplanung – die Ausscheidung der Abbauzone mit einer Fläche von rund 10 Hektaren erfolgen.

Bedarf ist ausgewiesen
Für den Richtplanbeschluss wird der Grosse Rat zuständig sein. Die SVP Aargau befürwortet die Anpassung. «Der Bedarf für den Kiesabbau und den anschliessenden Deponieraum ist ausgewiesen», hat sich die Partei in einer Stellungnahme bereits verlauten lassen. Das Gebiet «Neuhof» liege verkehrstechnisch an einer guten Lage.

Gleicher Ansicht ist die EDU. Positiv sei, dass der abgebaute Kies mittels eines Förderbands in die Kies- und Betonanlage «Grossacker-Grendel» befördert werde und Birr via Bahnverladeanlage auch auf der Schiene verlassen könne. Als weiteren wichtigen Punkt erachtet die Partei eine anschliessende, fachgerechte Rekultivierung. (mhu)