Riniken

Keiner der drei Kandidaten hat den Sprung in den Gemeinderat geschafft

Ueli Siegrist, Bernhard Schaub und Andreas Wölfli (von links).

Riniken Gemeinderatskandidaten

Ueli Siegrist, Bernhard Schaub und Andreas Wölfli (von links).

Bei der Gemeinderats-Ersatzwahl holte Ulrich Siegrist am meisten Stimmen, verpasste das absolute Mehr aber um 51 Stimmen.

In der Gemeinde Riniken kommt es am 24. November zu einem zweiten Wahlgang, um den freien Sitz im Gemeinderat für die laufende Amtsperiode besetzen zu können. Von den 525 gültigen Stimmen entfielen am Sonntag 212 auf Ulrich Siegrist, 182 auf Bernhard Schaub, 118 auf Andreas Wölfli und 13 auf Vereinzelte. Somit erreichte keiner der drei offiziellen Kandidaten das absolute Mehr von 263 Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 55,5%.  

Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang durch mindestens 10 Stimmberechtigte des betreffenden Wahlkreises angemeldet wird. Das heisst, der Wahlvorschlag ist bis am Mittwoch, 30. Oktober, um 12 Uhr der Gemeindekanzlei Riniken einzureichen. Das Formular für die Anmeldung des zweiten Wahlgangs kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Die Ersatzwahl ist nötig, weil Hans-Lukas Niederer aus beruflichen und privaten Gründen als Mitglied des Gemeinderats Riniken demissioniert hat. Er gehörte dem Gremium seit Anfang März 2016 an.

Neues Mitglied für Finanzkommission gewählt

Mit 52,6% war die Stimmbeteiligung bei der Ersatzwahl für ein Mitglied der Finanzkommission etwas tiefer als bei der Gemeinderatswahl. Gewählt wurde mit 294 Stimmen Brigitte Fässli-Vogel. Das absolute Mehr betrug 247 Stimmen. Auf Emran Ukici entfielen 190 und auf Vereinzelte 9 Stimmen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1