Ab nächster Woche beginnen die Bauarbeiten auf dem rund 1,3 Kilometer langen Strassenabschnitt zwischen Habsburg und Scherz. Vorgesehen ist, die Fahrbahn durchgehend auf eine Breite von 5,2 Meter auszubauen. Der Belag der Kantonsstrasse stammt aus dem Jahr 1981 und hat unter dem Unwetter 2013 stark gelitten, führt das kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) in einer Medienmitteilung aus. «Er ist in einem schlechten Zustand.»

Bei Regen wird Strasse zu Kanal

Um die Hochwassersicherheit zu erhöhen, wird die Strassenentwässerung im Ausserortsbereich verstärkt, im Innerortsbereich wird ein sogenannter Retentionskanal erstellt. Denn bei starken Regenfällen und aufgrund der topografischen Verhältnisse, stellt das BVU fest, konzentriert sich das ablaufende Wasser in grossen Mengen auf der Strasse, sodass diese zum Kanal wird. Im Innerortsbereich von Scherz werden neben der Belagssanierung auch die Kanalisation sowie die übrigen Werkleitungen erneuert.

Die Bushaltestellen Rüchlig werden verlegt und neu näher beim Quartier angeordnet, sodass sie für die Anwohner schneller und bequemer erreichbar sind, fährt das BVU fort. «Zudem werden die Warteflächen behindertengerecht ausgeführt.» Bisher verfügten die Bushaltestellen Rüchlig über keine gesicherten Ein- und Austeigebereiche.

Die Einfahrt in den Lupfiger Ortsteil Scherz wird mit einer Eingangspforte versehen. Zur besseren Kennzeichnung des Übergangs zwischen Ausserorts- und Innerortsbereich ist eine Mittelinsel geplant. «Diese Massnahme dient der Verkehrsberuhigung und soll so indirekt die Verkehrssicherheit im Ortsteil Scherz zu erhöhen», hält das BVU fest.

Kostenpunkt: 4 Mio. Franken

Während des Baus kann der Verkehr nicht zirkulieren, weil die heutige Strassenbreite zu gering ist. Mit den Gemeinderäten von Habsburg und Lupfig hat das BVU deshalb entschieden, eine Umleitung für das Postauto und den motorisierten Verkehr einzurichten. Die dafür benutzten Flurwege werden mit einem provisorischen Belag verstärkt, der nach Ende der Bauarbeiten wieder entfernt wird.

Die Kosten für die Sanierung und den Ausbau der Kantonsstrasse belaufen sich auf rund 4 Mio. Franken. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Juni 2019. Verantwortlich zeichnet die Firma Cellere Bau AG, Aarau, unter der Leitung der Mrose Bauingenieur GmbH, Baden. (mhu)