Birr
Jungunternehmer verzichtet auf Logistikzentrum

Die Unsicherheiten waren zu gross: Die Anio Service GmbH wird das Logistikzentrum doch nicht in Betrieb nehmen.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Das vollautomatische Kleinteillager verfügt über 21000 Regalplätze. zvg

Das vollautomatische Kleinteillager verfügt über 21000 Regalplätze. zvg

zvg

Viel Herzblut hat Jungunternehmer Andreas Husi in seine Anio Service GmbH mit Sitz in Mägenwil gesteckt. Ursprünglich war im letzten Jahr vorgesehen, im bestehenden Logistikzentrum in Birr den Betrieb aufzunehmen und all diejenigen Firmen zu unterstützen, für die der Bereich Logistik nicht zur Kernkompetenz gehört (die az berichtete). Will heissen: Bestellungen hätten entgegengenommen, Artikel aus dem Lager geholt, Pakete zusammengestellt und zu den Kunden geschickt werden sollen.

Allerdings: Die Anio Service GmbH hat beschlossen, das Projekt «Logistikdienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen» einzustellen, teilt Geschäftsführer Husi jetzt in einer Pressemitteilung mit. An den Dienstleistungen hätten zwar vor allem kleinere Kunden reges Interesse gezeigt. Aber: Die Aussicht auf einen grösseren, potenziellen Kunden habe leider nicht bestanden. Und einen solchen hätte es gebraucht, um das Vorhaben zum Tragen zu bringen. Anders ausgedrückt: Wäre der Betrieb im Logistikzentrum in Birr trotzdem aufgenommen worden, wäre die Unsicherheit gross gewesen. Es hätten, nennt Husi ein Beispiel, Mitarbeiter eingestellt werden müssen – auf die Gefahr hin, dass diese nach relativ kurzer Zeit wieder auf der Strasse gestanden wären. «Es hat sich die Frage gestellt, ob ein solches Vorgehen Sinn macht.»

Auch wenn es für die Anio Service GmbH ein Dämpfer sei: Es werde ein Schlussstrich gezogen, bevor ein Schaden entstehen konnte, führt Husi aus. «Wir mussten feststellen, dass die gesetzten Ziele nicht in der vorgegebenen Zeit erreicht werden können.» Immerhin: Von den Erfahrungen der letzten Monate könne er profitieren, stellt der Geschäftsführer fest. Er wolle weiterhin auf dem Gebiet Logistik und Handel tätig sein, auch im Online-Bereich. «Alle Gesellschafter haben sich dazu entschlossen, gemeinsam ein neues Projekt anzugehen.» Details will er in den nächsten Wochen bekannt geben.

Das vollautomatische Kleinteilelager in Birr mit einer Kapazität von 21 000 Regalbehältern steht übrigens zum Verkauf. Die Lagerhalle ist im Besitz der Competec-Gruppe, zu der die Brack Electronics AG gehört. Diese beliefert Privat- und Geschäftskunden mit Elektronik-, Elektro-, Büro- sowie Haus- und Gartenartikeln. 2012 verlegte die stark wachsende Competec-Gruppe ihr Logistikzentrum in das ehemalige Lego-Werk nach Willisau im Kanton Luzern.