Villigen
Junge Kraft für den Villiger Gemeinderat

Reto Vogt ist seit Anfang Monat Mitglied des Gemeinderats von Villigen. Er ist erst 23 Jahre alt, parteilos und wurde in einem zweiten Wahlgang vor zehn Tagen, mit 16 Stimmen Vorsprung auf den mehr als doppelt so alten Peter Gut, gewählt.

michelle cechmanek
Drucken
Teilen
Reto Vogt, mi 23 bereits in den Gemeinderat gewählt.

Reto Vogt, mi 23 bereits in den Gemeinderat gewählt.

Michelle Cechmanek

Reto Vogt ist mit Abstand das jüngste Mitglied im Villiger Gemeinderat. Er übernimmt das Ressort des zurückgetretenen Markus Bänziger. In der restlichen Amtszeit ist der parteilose Reto Vogt zuständig für Erziehung, Bildung, Sport, öffentliche Gebäude und Sportplätze, Vereine, Feste und Veranstaltungen, Jugend, Kultur, Ortsbildschutz und Gewerbewesen.

«Spontan» zur Wahl aufgestellt

Eigentlich wollte Reto Vogt erst bei den Gesamterneuerungswahlen in zwei Jahren kandidieren. Aufgrund des Rücktritts von Markus Bänziger habe er sich spontan für die Ersatzwahl von Markus Bänziger aufstellen lassen. Politisch ist der 23-Jährige unerfahren. Mit dem Eintritt in den Gemeinderat ändert sich das. «Die Wahl war sehr knapp. Ich bin glücklich, dass es geklappt hat.» Während des Wahlkampfes habe sich Vogt an den Türen der Einwohner in der Gemeinde Villigen persönlich vorgestellt. Seine Freunde hätten positiv auf seine Kandidatur reagiert.

Zu anstehenden Projekten könne er noch nichts Konkretes sagen. «Ich muss mich erst mal einarbeiten und lasse mich überraschen, was die Zukunft bringen wird», sagt der Neuling.

Angehender Betriebsökonom

Nach einer dreijährigen kaufmännischen Lehre bei Elco studiert Vogt jetzt Betriebsökonomie im sechsten Semester an der Fachhochschule Nordwestschweiz. «Ich denke, dass es auch von Vorteil sein kann, dass ich noch in der Ausbildung bin», so sei er beim Thema Jugend und Ausbildung näher dran. Wie es nach der Fachhochschule weitergehe, habe er noch nicht entschieden. So viel steht für ihn fest: «Die Politik interessiert mich. Ich will in meiner Gemeinde Erfahrungen sammeln, damit ich später in die grosse Politik einsteigen kann.»

Er führe die Tradition seiner Familie fort. «Schon mein Grossvater war in der Politik tätig, danach mein Onkel, und ich führe diese Generationentradition fort.» Reto Vogt freut sich auf seine Amtszeit. Auf die Zusammenarbeit mit den Verwaltungsmitgliedern und auf die Planung der Projekte. Reto Vogt beschreibt sich als sportlich, kommunikativ und zuverlässig.