Brugg
Judoka Patrik Moser nimmt erstmals an EM teil

Am Samstag kämpft der 18-Jährige an der Europameisterschaft in Russland. Judoka Patrik Moser steht vor einem Highlight seiner Spotkarriere.

Drucken
Teilen
Judoka Patrik Moser: «Es wird hart, aber im Judo gibt es immer einen Weg, einen Besseren zu besiegen!»

Judoka Patrik Moser: «Es wird hart, aber im Judo gibt es immer einen Weg, einen Besseren zu besiegen!»

Marcel Zimmermann

An der Europameisterschaft im russischen Kazan geht der Brugger Judoka Patrik Moser in der Kategorie bis 100 Kilogramm an den Start. Er gibt sich zuversichtlich: «Es wird hart, aber eins weiss ich: Im Judo gibt es immer einen Weg, einen Besseren zu besiegen!»

Gut Ding will Weile haben – dieses Sprichwort trifft kaum auf einen Athleten mehr zu als auf den vierfachen Schweizer Meister Patrik Moser. Zahllos waren die Rückschläge und Verletzungen im Laufe seiner Judokarriere. Immer wieder musste er sich zurück und nach vorne kämpfen. Damit bewies Moser seine grössten Stärken überhaupt: seine Willenskraft und der Glaube an sich selbst.

Der 28-Jährige konnte nach dreimonatiger Verletzungspause Anfang April seinen ersten Grand Prix bestreiten. «Mit gemischten Gefühlen», wie er auf seiner Facebook-Seite berichtete, ging der Wettkampf in Samsun in der Türkei nach einem Sieg und einer Niederlage für ihn aus.

«Kann nur gewinnen»

Nun steht seine erste Europameisterschaft bei den Herren bevor. Auf die Frage, wie seine konkreten Chancen bei diesem Grossanlass aussehen, antwortet er kämpferisch: «Die Europameisterschaft ist das drittletzte Turnier, das zur Qualifikation für Olympia zählt. Praktisch jeder Konkurrent steht somit unter speziellem Druck. Ich bin zurzeit von einer Qualifikation zu weit entfernt, als dass ich die gleichen Sorgen hätte. Somit kann ich auch nur gewinnen. Das Ziel ist, auf meine Stärken zu vertrauen und zu kämpfen wie ein hungriger Löwe.»

Ebenfalls an der EM antreten wird übrigens ein weiterer Brugger Judoka: Ciril Grossklaus, der zu den weltbesten Athleten in der Kategorie bis 90 Kilogramm zählt. Sein grosses Ziel ist es, eine Medaille an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zu holen. (AZ)

Aktuelle Nachrichten