Effingen/Schinznach-Dorf
Jetzt rollen alle Züge durch den neuen Doppelspur-Bözbergtunnel

Wichtiger Meilenstein zwischen Schinznach-Dorf und Effingen ist abgeschlossen. Der alte Bahntunnel bekommt nach 145 Jahren eine neue Funktion.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Bözberglinie

Bözberglinie

Claudia Meier

Bahnersatzbusse und Verspätungen: Viele, die in den vergangenen zwei Wochen auf der Bözbergstrecke unterwegs waren, bekamen die Auswirkungen der Abschlussarbeiten am neuen Eisenbahntunnel zu spüren. Nun stehen den Zügen seit Freitagmittag beide Spuren durch den neuen Bözbergtunnel zwischen Schinznach-Dorf und der Station Effingen zur Verfügung.

In einer Mitteilung schreiben die SBB: «Die Bauteams haben die Gleise vom bestehenden an den neuen Bözbergtunnel verschwenkt und erfolgreich angeschlossen.» Am 2. November ging der alte Bözbergtunnel nach 145 Jahren offiziell ausser Betrieb. Danach war der neue Bözbergtunnel bis am Freitag zunächst nur einspurig befahrbar, wie Mediensprecher Oli Dischoe präzisiert.

Umbau des alten Tunnels bis 2022

Die Bauarbeiten gehen weiter. «Als nächstes wird der alte Tunnel bis April 2022 umgebaut und künftig als Dienst- und Rettungsstollen genutzt», schreiben die SBB. Hierzu werde der neue Doppelspurtunnel über fünf Querverbindungen mit dem künftigen Dienst- und Rettungsstollen verbunden.

Im Sommer 2022 werde das Gesamtprojekt Bözbergtunnel in Betrieb gehen. Bis dann wird eine zweite Rettungsübung stattgefunden haben. Die SBB haben im Auftrag des Bundes einen 4-Meter-Korridor auf der Gotthard-Achse realisiert, damit Sattelauflieger mit einer Höhe von vier Metern transportiert werden können. Das erwähnte Bauwerk stellt dabei das grösste Einzelprojekt dar.

Der Bau des neuen, 2,7 Kilometer langen doppelspurigen SBB-Bözbergtunnels im Kanton Aargau geht nach Fahrplan voran.
22 Bilder
Die tonnenschwere Bohrmaschine wird voraussichtlich zwischen Mitte November und Mitte Dezember das andere Tunnelende in Effingen erreichen.
Die insgesamt 90 Meter lange Tunnelbohrmaschine hatte Mitte Juli mit dem Felsvortrieb in Bad Schinznach begonnen.
Tunnelbauarbeiten im Bözberg Das grösste Einzelprojekt der SBB beim 4-Meter-Korridor auf der Gotthardachse ist der Neubau des Bözbergtunnels. Bisher hat die Tunnelbohrmaschine über 1200 Meter ausgebrochen und mit den dafür vorgesehenen Betonelementen (Tübbingringe) gesichert. Dies entspricht genau der Hälfte. Ein Augenschein vor Ort im neuen Bözbergtunne. Aufgenommen am 5. Oktober 2017.
Mehr als 1200 Meter sind mit den dafür vorgesehenen Betonelementen, ...
... den sogenannten Tübbingringen, bereits gesichert worden.
Die 350 Millionen Franken teure Doppelröhre durch den Bözberg ist das Kernstück des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse.
Es ist zugleich das grösste Einzelprojekts für den Korridor.
Die ersten Züge werden ab Ende 2020 fahrplanmässig durch den neuen Bözbergtunnel fahren.
Augenschein vor Ort im neuen Bözbergtunnel, dem grössten Einzelprojekt der SBB und Kernstück des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse.
Mehr als 1200 Meter sind bereits mit den dafür vorgesehenen Betonelementen, den sogenannten Tübbingringen, gesichert worden.
Mehr als 1200 Meter sind bereits mit den dafür vorgesehenen Betonelementen, den sogenannten Tübbingringen, gesichert worden.
Mehr als 1200 Meter sind bereits mit den dafür vorgesehenen Betonelementen, den sogenannten Tübbingringen, gesichert worden.
Mehr als 1200 Meter sind bereits mit den dafür vorgesehenen Betonelementen, den sogenannten Tübbingringen, gesichert worden.
Augenschein vor Ort im neuen Bözbergtunnel, dem grössten Einzelprojekt der SBB und Kernstück des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse.
Augenschein vor Ort im neuen Bözbergtunnel, dem grössten Einzelprojekt der SBB und Kernstück des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse.
Augenschein vor Ort im neuen Bözbergtunnel, dem grössten Einzelprojekt der SBB und Kernstück des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse.
Augenschein vor Ort im neuen Bözbergtunnel, dem grössten Einzelprojekt der SBB und Kernstück des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse.
Augenschein vor Ort im neuen Bözbergtunnel, dem grössten Einzelprojekt der SBB und Kernstück des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse.
Augenschein vor Ort im neuen Bözbergtunnel, dem grössten Einzelprojekt der SBB und Kernstück des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse.
Augenschein vor Ort im neuen Bözbergtunnel, dem grössten Einzelprojekt der SBB und Kernstück des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse.

Der Bau des neuen, 2,7 Kilometer langen doppelspurigen SBB-Bözbergtunnels im Kanton Aargau geht nach Fahrplan voran.

Chris Iseli