Brugg

Jetzt ist es definitiv: Valiant eröffnet im Neumarkt eine Filiale

Im Dezember wird im Neumarkt II eine Geschäftsstelle der Valiant eröffnet. Pop-up-Stores sollen die Zeit überbrücken.

Im Dezember wird im Neumarkt II eine Geschäftsstelle der Valiant eröffnet. Pop-up-Stores sollen die Zeit überbrücken.

Die Gerüchteküche brodelte, am Dienstagnachmittag kam die Bestätigung via Medienmitteilung: Die Valiant Bank wird Nachfolger von Bata und zieht in den Neumarkt II ein – mit einem ganz neuen Konzept.

Am Ende hat eine Bank das Rennen um die freie Ladenfläche neben dem Uhren- und Schmuckgeschäft Boutellier gemacht. Dort, wo bis 31. Juli der Bata-Laden untergebracht war, wird im Dezember eine Valiant-Geschäftsstelle eröffnet. Bata schloss das Geschäft, weil das Unternehmen die Strategie in der Schweiz ändert.

Gemäss einer Medienmitteilung von gestern Dienstagnachmittag schloss die Vermieterin Privera mit der Bank am 4. August den Mietvertrag ab. «Damit gewinnt die Privera mit Valiant eine innovative und vielseitige Mieterin für den Neumarkt Brugg», schreibt die Vermieterin im Communiqué.

Kein Bankschalter mehr

In den letzten Monaten habe die Privera Verhandlungen geführt, um einen Nachmieter für die verfügbaren Flächen zu finden. «Valiant hat sich in einem Auswahlverfahren gegen verschiedene andere Interessenten durchgesetzt», hält die Privera fest. Neben dem Mietermix seien auch die Vertragsdauer, der Mietzins und die Wirtschaftlichkeit Kriterien bei der Auswahl eines Mieters. «Eine Bankbeziehung ist Vertrauenssache, deshalb sieht es Privera als Vorteil, dass eine weitere Bank am Standort Brugg eröffnet», wird Marcel Aebi, der bei Privera für die Bewirtschaftung des Neumarkt Brugg verantwortlich ist, in der Mitteilung zitiert.

Auch bei Valiant zeigt man sich glücklich über den Vertragsabschluss. Der Standort Brugg passe in die neue Unternehmensstrategie, sagt Valiant-Mediensprecher Marc Andrey gegenüber der az. «Die Bank möchte vermehrt auch in grösseren, wachsenden Zentren vertreten sein. Geplant ist die Erweiterung, aber auch die Verdichtung des Marktgebiets.» Der Neumarkt II sei für die Valiant ein spannender, interessanter Ort. «Die Frequenz ist gut», sagt Marc Andrey.

Für Brugg plant die Bank einen neuen Typ von Bankfiliale; ein neues Konzept, das in Brugg erstmals umgesetzt werden soll. «Es wird eine Mischung aus digitaler Dienstleistung und persönlicher Beratung», sagt Marc Andrey. Einen Schalter beispielsweise wird es nicht mehr geben. Stattdessen werden die Kunden per Videochat von einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin am Hauptsitz begrüsst. Es wird abgeklärt, was der Kunde möchte. Braucht er eine persönliche Beratung, stehen Mitarbeiter direkt vor Ort zur Verfügung. Geht es um simple Dienstleistungen, wird dies gleich digital vorgenommen.

Pop-up-Stores sind gesucht

Die Ladenfläche soll im Oktober und November umgebaut werden. Bis dahin stellt Valiant die Geschäftsfläche interessierten Pop-up-Stores – also einem kurzfristigen und provisorischen Einzelhandelgeschäft – zur Verfügung. «Wir sind offen bezüglich Anbieter», heisst es seitens der Valiant. Denkbar seien Start-up-Unternehmen, die testen wollen, ob ihre Idee wirklich funktioniert. Zurzeit sei man noch auf der Suche nach Anbietern.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1