Schinznach-Bad
Jetzt bleiben Staubsauger stehen – am Jubiläum ist alles andere unwichtig

«Happy Birthday Schinznach-Bad, happy Birthday uns allen», hat ein sichtlich gut gelaunter Gemeindeammann Oliver Gerlinger den Zuhörern zugerufen. Das ganze Wochenende wird der 950. Geburtstag der Gemeinde gefeiert.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindeammann Oliver Gerlinger ruft dazu auf, den Anlass zu geniessen
5 Bilder
Gute Laune herrscht am Eröffnungsapéro
Kaum spielt die Musik, beginnt es zu regnen
Die Gäste strömen auf den Festplatz Scheueracker
Schinznach feiert 950. Geburtstag

Gemeindeammann Oliver Gerlinger ruft dazu auf, den Anlass zu geniessen

Michael Hunziker

Mit Pauken und Trompeten und einer Sommernachtsparty hat das Jubiläums-Wochende in Schinznach-Bad am Freitagabend begonnen. Nach dem Platzregen am Nachmittag trocknete es pünktlich zur Eröffnung ab auf dem Festplatz Scheueracker. Viele Dutzend Gäste strömten herbei, wurden von den Quartierbewohnern mit Häppchen, Weisswein und Orangensaft verköstigt. Offeriert war der Apéro von der Gemeinde. Dann, just als die Musikgesellschaft Schinznach zum ersten Stück ansetzte, fing es wieder an zu tröpfeln. Aber wen kümmerte es – die gute Laune liess sich niemand verderben.

Gemeindeammann Oliver Gerlinger zeigte sich erfreut über den Festauftakt, darüber, dass etwas Einzigartiges auf die Beine gestellt wurde – von Schinznach-Bad, für Schinznach-Bad. Schliesslich dürfe der dreitägige grosse Anlass ein Fest sein, «um uns selber zu feiern».

Gerlinger ermunterte die anwesenden Gäste – «Kommen Sie!» –, an den Aktivitäten auf den verschiedenen Festinseln teilzunehmen. Für einmal könne alles andere, was sonst zu erledigen wäre, warten, für einmal könne der Staubsauger stehen gelassen werden und der Kühlschrank leer bleiben.

Festinseln in den Quartieren

Begangen wird das 950-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Schinznach-Bad nicht auf einem einzelnen Platz, sondern auf Festinseln in den verschiedenen Quartieren. Die Besucher – Einheimische genauso wie Auswärtige – haben die Möglichkeit, das Dorf von einer anderen Seite kennen zu lernen.

Am Samstag, ab 13 Uhr, findet der gemütliche Nachmittag für Gross und Klein unter dem Motto «Zäme Spile & Plaudere» auf dem Festplatz Kindergarten/Bodenacker statt. Pingpong, Armbrust, Slackline, Stelzen, Jasstisch, Jonglierbälle und Wettbewerb lauten ein paar der Stichworte. Unter dem Titel «Zäme Ässe & Fiire» wird ab 18 Uhr ein spezielles Jubiläums-Menü angeboten in der Festwirtschaft auf dem Schulareal. Um 21 Uhr folgt das Konzert von «Tagesschau»-Legende Heinrich Müller und Band.

«Zäme Zmörgele» heisst es am Sonntag ab 10 Uhr auf dem Festplatz Grabenacker. Nach dem ausgiebigen Frühstück stehen ab 11 Uhr «Begegnungen am Wasser» im Unterdorf auf dem Programm – mit Flussfahrt und gemütlicher Festwirtschaft, Bildergalerie und Markt, Unterhaltung, Spiel und Spass. Zu erfahren ist, wie das Unterdorfquartier einst war – und wie es sich heute präsentiert.

Übrigens: Auch in einer kleinen Ausstellung wird erinnert an Themen, die in der Gemeinde und darüber hinaus bewegten: der Brückenbau 1915 sowie der Bau der Autobahn N3/A3.