Windisch

Jetzt also doch: Das Dorffest 2022 erhält eine zweite Chance

Kann das Fest doch noch stattfinden? (Archivbild)

Kann das Fest doch noch stattfinden? (Archivbild)

Anita und James Bruderer planen eine OK-Gründung und wollen das Fest jetzt doch noch auf die Beine stellen.

Es ist ein Auf und Ab mit dem Windischer Dorffest 2022: Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass das ganze bisherige OK seine Arbeit niedergelegt hat. Nun keimt Hoffnung auf. Die Berichterstattung in der AZ hat Anita Bruderer und ihren Mann James aus Windisch dazu motiviert, die Gründung eines neuen OK in Angriff zu nehmen. «Die Bevölkerung hat ein Fest verdient», sagt Anita Bruderer. «Es wäre schön, wenn es in Windisch wieder einmal etwas zu feiern gäbe.» Sie, die derzeit für die FDP als Grossratskandidatin im Wahlkampf steht, will dieses Wochenende erste Leute anfragen, ob sie Lust haben, im OK mitzuarbeiten.

Zudem haben Anita und James Bruderer mit dem ehemaligen OK Kontakt aufgenommen. Nach einem Gespräch mit dem Ex-OK-Präsidenten Dave Roth wurden die Mitglieder des ehemaligen OK über die neue Situation informiert. «Wir wollen diese Leute keineswegs vor den Kopf stossen. Allenfalls können wir gewisse Ideen noch aufnehmen.» Auch mit dem Verein Zapfenstreich will sie sich austauschen und diesen möglicherweise an Bord holen. Anita und James Bruderer wollen das Co-Präsidium übernehmen. Sie wünschen sich ein in der Bevölkerung breit abgestütztes OK. Sollte die Zusammenstellung klappen, dann ist klar, dass ein Verein gegründet wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1