Region
Jacquat übergibt das Kommando an Fabian Giger

Die spektakuläre Schlussübung der Feuerwehr Geissberg war geprägt von einem Show-Löscheinsatz, Beförderungen und Ehrungen. Kommandant André Jaquat tritt nach acht Jahren ab. Sein Nachfolger wird der bisherige Vize-Chef Fabian Giger.

Max Weyermann
Drucken
Teilen
Feuerwehr Geissberg
3 Bilder
Die Autodrehleiter der Feuerwehr Brugg erlaubt das Besprühen des Hausdaches von oben DSC_4338
Via Leiter wird ein Knabe von der Feuerwehr Geissberg aus dem Haus gerettet

Feuerwehr Geissberg

Max Weyermann

Die von den Gemeinden Villigen/Stilli, Remigen und Rüfenach seit der Fusion von 2011 gemeinsam getragene Feuerwehr bot den zahlreichen Zaungästen eine eindrückliche Demonstration ihres Könnens in den Bereichen Rettung und Brandlöschung.

Die letzte Hauptübung des Jahres 2014 war der Abschluss der «Brandschutzkarriere» von André Jacquat, welcher während je vier Jahren als Kommandant der Feuerwehr Villigen und der Regionalfeuerwehr Geissberg gewirkt hat. Seine in insgesamt 23 Jahren im Rahmen von 645 Übungen und 92 Ernstfällen erworbene Erfahrung konnte er am Samstag als Einsatzleiter nochmals kompetent ausspielen. Ausgangslage war ein Küchenbrand mit starker Rauchentwicklung in einem leerstehenden Wohnhaus an der Erbsletstrasse in Villigen. Zur Bekämpfung des Feuers und zur Rettung der vier im Gebäude eingeschlossenen Personen setzte das Korps seine unter anderem aus Tanklösch- und Pikettfahrzeug bestehende Topausrüstung ein. Auch Gasschutz, Sanität sowie Verkehrsdienst waren auf dem Platz. Die angeforderte Autodrehleiter der Feuerwehr Brugg ermöglichste das Besprühen des Hausdaches aus grosser Höhe.

Vizekommandant Fabian Giger kommentierte den Ablauf der Übung für das Publikum, in dem sich nebst Behördenmitgliedern der Trägergemeinden auch Vertreter von Nachbarfeuerwehren wie PSI und Würenlingen befanden. Bereits nach einer guten halben Stunde war der Auftrag erfüllt, und Löschzugchef Patric Nyffeler äusserte sich in seiner Übungsbesprechung denn auch durchwegs positiv zur gezeigten Leistung.

Vor dem Apéro reichte Kommandant André Jacquat mit der symbolischen Übergabe der antiken Feuerwehrlampe sein Amt an den vom Oberleutnant zum Hauptmann beförderten Fabian Giger weiter. Dessen Posten als Vizekommandant übernimmt Patric Nyffeler.

Am Abend traf sich das Korps in der Villiger Trotte zum Beisammensein mit Rück- und Ausblick. Wie zu erfahren war, hat die Feuerwehr Geissberg 2014 bisher insgesamt 22 Einsätze geleistet, davon waren fast die Hälfte Wespen- und Hornissenbekämpfungen. Total wurden 1200 Übungsbesuche und 38 Kurstage registriert. Per Schlussübung waren elf Austritte von Korpsangehörigen zu verzeichnen, welche zusammen während 185 Jahren in verschiedenen Feuerwehren der Region gedient haben. Unter dem Jahr hatten sich bereits fünf Austritte ergeben, die allerdings durch gleich viele Eintritte aufgewogen wurden. Der Bestand vor der Neurekrutierung vom 12. November beträgt aktuell 76 Mannschaftsangehörige.

Aktuelle Nachrichten