Scherz
Ja zum Schwimmbad, aber nur mit neuem Gemeindevertrag

Lange Traktandenliste und lange Gemeindeversammlung in Scherz: Zu reden gegeben hat am Donnerstagabend der Gemeindevertrag in Sachen «Schwimmbad Schinznach». Dieser wurde schliesslich zur Überarbeitung zurückgewiesen.

Merken
Drucken
Teilen
Visualisierung: So soll sich das Schwimmbad Schinznach dereinst präsentieren – nach der Sanierung und Erweiterung.

Visualisierung: So soll sich das Schwimmbad Schinznach dereinst präsentieren – nach der Sanierung und Erweiterung.

zvg

Klar zugestimmt wurde in Scherz allerdings dem Investitionskostenanteil von 300 000 Franken für die Sanierung und Erweiterung des Schwimmbads Schinznach – unter der Voraussetzung, dass ein neuer Gemeindevertrag zustande kommt und von der Gemeindeversammlung genehmigt wird.

Die weiteren Geschäfte haben die 75 anwesenden Stimmberechtigten – von insgesamt 481 Stimmberechtigten – angenommen: Beitritt zum Friedhofverband Eigenamt und Gemeindeanteil von 50 000 Franken an die Realisierung eines Urnenplattengrabs, Kredit von 455 000 Franken für die Wiederinstandstellung der Flurwege nach Unwetterschäden, Kredit von 100 000 Franken für die Erschliessung des Gebiets Trottenacher, Kreditabrechnung Trottenacher, Projektierungskredit von 40 000 Franken für die Sanierung der Hölistrasse, Voranschlag 2014 mit einem unveränderten Steuerfuss von 122 Prozent.

Unter «Verschiedenes» verabschiedet wurden: Marion Piffaretti (Gemeinderat, 9 Jahre im Amt); Alain Hoeffleur (Gemeinderat, 4 Jahre); Stefan Ficht (Präsident der Schulpflege, 4 Jahre); Markus Vögeli (Schulpflege, 8 Jahre); Hans Jürg Bosshard (Präsident der Finanzkommission, 8 Jahre); Willi Spillmann (Finanzkommission, 16 Jahre); Denise Erni (Ersatzmitglied der Steuerkommission, 32 Jahre); Hanspeter Meyer (Stimmenzähler der Ortsbürgergemeinde, 16 Jahre); Gottlieb Vogt (Ackerbaustellenleiter, 50 Jahre).

Die 14 anwesenden Ortsbürger – von insgesamt 79 Stimmberechtigten – haben dem Voranschlag 2014 mit grosser Mehrheit zugestimmt. (mhu)