Birr
Ist das Datum für das Brötliexamen im Eigenamt noch zeitgemäss?

Die Eigenämter Gemeinde Birr befragt derzeit die Bevölkerung über eine allfällige Verschiebung des traditionellen Brötliexamens. Dieses findet jeweilen am ersten Maiwochenende statt.

Elisabeth Feller
Merken
Drucken
Teilen
Gelb war die Farbe der Birrer Schulkinder am Brötliexamen 2013. Hinten ist das Pestalozzi-Schulhaus von Birr zu sehen. Mathias Marx

Gelb war die Farbe der Birrer Schulkinder am Brötliexamen 2013. Hinten ist das Pestalozzi-Schulhaus von Birr zu sehen. Mathias Marx

Mathias Marx

Die ersten Birrer haben den Fragebogen bereits in den Briefkasten bei der Gemeindekanzlei eingeworfen. Bis zum 31. Juli dürften – trotz Sommerferien – noch einige dazukommen. Dann wird der Gemeinderat erkennen, ob die Birrer Bevölkerung die Verschiebung des traditionellen Brötliexamens vom ersten Maiwochenende auf Ende des Schuljahres wünscht.

Weshalb wird ein anderes Datum überhaupt ins Auge gefasst? «Es wäre nicht die erste Verschiebung», sagt Gemeindeammann Markus Büttikofer und verweist auf die Beschlussfassung der Brötliexamenkommission vom Juni 1990:

«Bedingt durch den Schulbeginnwechsel von Frühjahr auf August, wurde der Termin ab 1992 vom ursprünglichen Weissen Sonntag auf den ersten Sonntag im Mai verschoben.

In jüngerer Zeit wurde dann öfter die Frage aufgeworfen, ob dieser Termin noch zeitgemäss ist – zum Beispiel am runden Tisch, den wir vor einigen Monaten in Birr durchgeführt haben.»

Jetzt, so Büttikofer, wolle der Birrer Gemeinderat mittels Umfrage herausfinden, ob ein verschobenes Brötliexamen von der Bevölkerung tatsächlich gewünscht werde. «Da es sich um einen ausgesprochenen Traditionsanlass im Eigenamt handelt, können wir uns kein Bild von einer Tendenz machen. Wir sind gespannt über die Umfrageergebnisse.»

Hätte die Durchführung des Brötliexamens am Ende des Schuljahres denn Vorteile? «Ja», ist Büttikofer überzeugt. «Die Schulschlussfeier könnte in die festlichen Aktivitäten integriert werden.

Zudem würde für die Schule im Rahmen der Unterrichtsabläufe eine Optimierung erzielt – also würde der ohnehin schon mit Feiertagen gesegnete Mai besser genutzt werden können.»

Da ins Brötliexamen auch andere Eigenämter Gemeinden wie Birrhard, Lupfig und Scherz involviert sind, wurde mit ihnen über eine allfällige Verschiebung diskutiert.

Laut Markus Büttikofer haben die Gespräche jedoch gezeigt, dass «die Gemeinderäte der genannten Gemeinden eine Verschiebung des Datums nicht favorisieren, sondern am ursprünglichen Datum festhalten wollen.»

Deshalb, so der Gemeinderat von Birr, würde die grösste Gemeinde im Eigenamt bei einer allfälligen Verschiebung des Brötliexamens auf Ende des Schuljahres «dieses alleine feiern.» Konkret: Die anderen Gemeinden führen das Fest wie gewohnt am 1. Sonntag im Mai durch.

Birrs Gemeindeammann Markus Büttikofer gibt sich zurückhaltend. Dem Gemeinderat liege einfach daran zu wissen, was die Bevölkerung über eine Verschiebung des Brötliexamens denke. Wie auch immer das Ergebnis ausfalle – man könne damit leben: «Wir werden sicher nicht untergehen.»