Windisch
Investitionen in Schulbauten: Gemeinderat will Geld für die Planung

Die Gemeinde Windisch will aufzeigen, wie die Schulräume und Schulbauten an die aktuellen und an die künftigen Bedürfnisse angepasst werden können. Dafür beantragt er einen Kredit von 134'000 Franken von der Gemeindeversammlung.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Im Untergeschoss des Bezirksschulhauses stehen heute Flächen leer. (Archiv)

Im Untergeschoss des Bezirksschulhauses stehen heute Flächen leer. (Archiv)

Michael Hunziker

Mit dem Projekt «Schulraumplanung» wird in Windisch eine Basis für die anstehenden Entscheide sowie für die Budget- und Investitionsplanung geschaffen. Ziel sei es, hält der Gemeinderat fest, die pädagogisch notwendigen Räume in längerfristig zweckmässigen Kindergarten- und Schulbauten bereitzustellen.

Prägend seien bei den Überlegungen die «begrenzten finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde». Für die Schulraumplanung entscheidet der Einwohnerrat am 18. März über einen Kredit von 134'000 Franken.

Der Bedarf ist hoch

Der Hintergrund: Das Schulhaus Dohlenzelg sowie die Turnhalle Dohlenzelg müssen entweder umfassend erneuert oder ersetzt werden. Der ausgediente Pavillon Richtung Dohlenzelgstrasse wird immer noch genutzt und betrieben, im Untergeschoss des Bezirksschulhauses stehen derweil grosse Flächen leer. Will heissen: Der Unterhalts- und Erneuerungsbedarf der Schul- und Kindergartenbauten ist gemäss Behörde hoch.

Dank der Umstellung auf das neue Schulmodell kann die Nachfrage mit bisherigen Schulräumen für den Moment sichergestellt werden. Trotzdem: «Das künftige und sich abzeichnende Wachstum der Gemeinde und der Region werden sich mittelfristig auch auf die Entwicklung des Schulraumbedarfs auswirken», führt der Gemeinderat aus.

Er weist auf die sich verändernden pädagogischen und gesellschaftlichen Begebenheiten hin und nennt als Stichworte die Gruppenräume oder die Tagesstrukturen.

In einer ersten Phase werden umfassende Analysen erhoben, in einem zweiten Schritt die Strategien und Zielsetzungen festgelegt. Im dritten Teil schliesslich werden die Massnahmen und Teilprojekte ausgearbeitet – samt Kosten und Terminrahmen. Der Abschluss ist im April 2016 vorgesehen.

Das Projekt umfasst alle Kindergärten, Schulhäuser, Turn- und Sporthallen sowie Aussenplätze und Nebenbauten. Ebenfalls enthalten sind Bibliothek, Singsaal, Aula, Schulverwaltung und Logopädie. Mit einbezogen werden überdies die Anlagen der Heilpädagogischen Schule. Alles in allem ist die Rede von 20 Liegenschaften.

Einwohnerrat Windisch Mittwoch, 18. März, 19 Uhr, Gemeindesaal, Gemeindehaus 8. Stock.