«Wir feiern vollsenil», lautet das Motto bei der Guggenmusik Opus C Voll aus Riniken. Senil ist die Formation aber ganz und gar nicht, sondern mit ihren 35 Jahren junggeblieben und frisch wie eh und je. Und aktiv dazu: Bis Sonntag steigen die Fasnachtsanlässe, am Samstag findet als einer der Höhepunkte die legendäre RiGuPartY statt.

Apropos: Diese löste vor vier Jahren den traditionellen Trompeterball ab, gegründet wurde ein eigenes Organisationskomitee aus Vertretern diverser Riniker Vereine. Zum Jubiläum werde die RiGuPartY besonders speziell, versichert die Guggenmusik. «Wir haben mit allen Tambis und über 30 Ex-Mitgliedern einen gemeinsamen Auftritt einstudiert», erklärt Daniel Siegrist, seines Zeichens Pauken-Spieler, Tourmanager und Webmaster bei Opus C Voll.

Der Umzug am Sonntag, fügt er an, besteche mit über 20 Startnummern. Eine stattliche Zahl für das knapp 1500-Seelen-Dorf. Bei diesem letzten Umzug in der Region «ist Petrus seit Jahren unser Freund», fügt Siegrist mit einem Schmunzeln an.

Guggenmusik Opus C Voll mit ihrer Version von „Hemmige“ von Mani Matter.

Guggenmusik Opus C Voll mit ihrer Version von „Hemmige“ von Mani Matter.

Zusätzlich hat die Guggenmusik für das Jubiläumsjahr extra einen Wagen gebaut – für die altgedienten Mitglieder, die sich unter dem Namen «Opus C Senil» zusammengeschlossen haben. Zu dieser Gruppierung wechseln können alle, die bei einem Austritt aus der Guggenmusik mindestens zehn Jahre aktiv waren. Kurz: Das Jubiläum wird gebührend gefeiert – zusammen mit vielen Gästen, fasst Siegrist zusammen.

Damals serbelte die Fasnacht

Die Geschichte von Opus C Voll begann 1983 am «runden Tisch» im Restaurant Hirschen. Damals serbelte die Riniker Fasnacht mit dem kleinen sonntäglichen Kinderumzug. Die Anwesenden fällten den Entscheid, eine Guggenmusik ins Leben zu rufen.

Nach mehreren Wochen begannen die Proben mit 16 Mitgliedern. «Einige hatten sich selber Instrumente gebastelt, andere hatten sich alte Instrumente von Musikgesellschaften besorgt», schreibt die Guggenmusik auf ihrer Website. Für das Kostüm wurden die zwei Farben Blau und Silber bestimmt.

Ein Meilenstein war das 5-jährige Bestehen mit einer Teilnahme am Brugger Fasnachtsumzug. Zum ersten Mal sei die Guggenmusik nicht nur vom eigenen Dorf belächelt worden, stellt die Formation selbstironisch fest. «Doch uns war es egal. Wir hatten einen riesigen Plausch.»

Die Formation wuchs in der Folge auf rund 40 Mitglieder und schuf sich – mit steigendem musikalischen Niveau – einen Namen weit über die Kantonsgrenze hinaus. Zum 25-jährigen Bestehen machten die Mitglieder sich und ihren Fans ein Geschenk und nahmen ihre erste – und bisher einzige – CD unter dem Titel «Scho 25 Johr» auf. Im Herbst 2008 wurde aus dem «wilden Haufen» ein Verein.

Zwei Frauen stehen an der Spitze

Nach dem Jubiläum sei der Austritt von über 15 Mitgliedern auf einen Schlag – der altershalber erfolgte – eine echte Herausforderung gewesen, blickt Daniel Siegrist zurück. «Heute bei unserem 35-Jährigen dürfen wir mit 11 Anwärtern auf der Bühne stehen.»

Die Guggenmusik – die sich den Slogan «D’ Gugge mit Herz» gegeben hat – sei wie eine grosse Familie. Sie zeichne sich aus durch den starken Zusammenhalt – «und daran wollen wir gar nichts ändern», betont Siegrist. Neumitglieder seien aber jederzeit herzlich willkommen. An der Spitze stehen aktuell zwei Frauen: Als musikalische Leiterin ist es Tambourmajorin Fabienne Schori, als Präsidentin Michèle Bürki.

An der Riniker Fasnacht wird kräftig gefeiert:

Donnerstag, 22. Februar:

6 Uhr Chesslete

20 Uhr Opus Bar, Tannegg Parkplatz

20.33 Uhr Fasnachtseröffnung, Tannegg

Freitag, 23. Februar:

20 Uhr Opus Bar, Tannegg Parkplatz

Samstag, 24. Februar:

18 Uhr Warm-up für Jung und Alt (gratis)

20 Uhr RiGuPartY, Turnhalle Lee (ab 18 Jahren)

Sonntag, 25. Februar:

13.33 Uhr Fasnachtsumzug

18 Uhr Opus Bar, Tannegg Parkplatz