Einem aufmerksamen Autofahrer ist es nicht entgangen: Der Güggel an der Autobahn in Mülligen war verschwunden. «Musste die markante Figur weggenommen werden?», lautete die Frage.

Der Besitzer, Franz Scherer vom A3-Tierferienplatz, gibt Entwarnung: «Es ist alles in Ordnung», stellt er fest. Der Güggel sei nach wie vor vorhanden und stehe mittlerweile wieder – diene also weiterhin als Orientierungspunkt. Aber: «Wir mussten ihn für eine kurze Zeit entfernen wegen der Gartenarbeiten.»

«Das hat nicht jeder»

Tatsächlich: Der Eingangsbereich zum A3-Tierferienplatz, so zeigt ein Augenschein, ist komplett neu gestaltet worden. Entstanden sind nicht nur neue Parkplätze, sondern – entlang des Trottenwegs – auch ein Steingarten.

Für diesen hat Künstler André Bonvalet aus Fischbach-Göslikon wetterfeste Skulpturen in Originalgrösse geschaffen – alles Unikate wohlverstanden.

Zu sehen ist eine Szene mit glücklichen Hunden und Katzen, die mit Sack und Pack in den A3-Tierferienplatz ziehen. Inhaber Franz Scherer ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Das Ganze sei äusserst originell geworden. «Das hat nicht jeder.»

Entwickelt worden sei die Idee für Skulpturen zusammen mit dem Künstler, sagt Scherer. «Wir wollten etwas Attraktives schaffen, um den Leuten eine Freude zu machen.»

Das scheint gelungen. Jedenfalls seien die Reaktionen, so Scherer, überaus positiv. Es gäbe Spaziergänger, die extra am Areal vorbeikämen, um Fotos zu machen. «Viele sind hell begeistert.»

Scherer nennt einen weiteren Pluspunkt: «Der Eingangsbereich ist die Visitenkarte unseres Betriebs. Die Kunden sehen jetzt sofort, dass sie am richtigen Ort sind. Es ist auf einen Blick zu erkennen, um was es bei uns geht.»

Damit sich die Halter nicht sorgen

Scherer und sein Team bieten einerseits Ferienplätze für Hunde und Katzen an, aber auch einen Tageshort für die Haustiere.

Ob längere oder kurze Abwesenheit: «Die Tiere werden bei uns verantwortungsbewusst und liebevoll betreut, damit sich die Halter keine Sorgen machen müssen», sagt Scherer.

Wert gelegt werde auf eine grosszügige, gepflegte Anlage, betont der Inhaber auf einem Rundgang. Fortlaufend werde erneuert und verbessert. Er habe das Glück, trotz vieler Jahre Erfahrung nicht betriebsblind zu sein. «Stimmt ein Detail nicht, fällt mir das auf und es wird geändert.»