Wenn an zwei Wochenenden ab dem 23. August das Stadtfest Brugg unter dem Motto «Verfärbt» über die Bühne geht, wird das Team B.O.S.S. alle Hände voll zu tun haben. Der Teamname steht für die Nachnamen der vier Mitglieder Christian Bösch, Severin Obrecht, Ricco Siegenthaler und Jimmy Schmid. Sie arbeiten als Schreiner, Monteur, Geschäftsführer und Hauswart.

Die vier Männer aus Brugg und Riniken kennen sich aus der Kindheit oder von der Feuerwehr. Seit eineinhalb Jahren arbeiten sie zusammen am Projekt «Playa de Brugg», einer Strandbar für das Brugger Stadtfest, in der die Sonne dank dem Farbenspiel einer grossen Discokugel nie untergehen wird. Da darf auch etwas Sand natürlich nicht fehlen. «Mit einem Schiff voller Kreativität, Know-how und bunten Flaschen» will das Team B.O.S.S. seinen Beitrag zu einem fröhlichen und friedlichen Stadtfest leisten, bei dem hoffentlich auch das Wetter mitspielen wird.

Spende geht ans Kinderheim

Die Vorbereitungen seien schon weit fortgeschritten sagen die vier Beachboys beim Fototermin vor dem Stadthaus, wo die Bar nach den Sommerferien in einer überdachter Strandhütte aufgebaut wird. «Die Fassade aus Holz muss noch fertiggestellt werden», sagt Präsident Severin Obrecht. Gesucht werden zudem noch Helfer für den Aufbau und den Barbetrieb.

Als besondere Spezialität warten Kokosnüsse mit eingebrannten Labels von Sponsoren auf durstige Gäste. Pro verkaufte Kokosnuss gehen zwei Franken als Spende an das Kinderheim Brugg. «Uns ist es wichtig, eine Brugger Institution mit unserem Projekt zu unterstützen», sagt Obrecht. Mit der Spende sollen die Heimkinder etwas Schönes erleben dürfen, denn nicht alle dürfen sich auf Ferien freuen.