Habsburg
In Habsburg werden künftig keine Kinder mehr Altpapier sammeln

Im Herbst 2011 und im Frühling 2012 wird der Verein «Habsburg trifft sich» (HTS) die Organisation des Papiersammeldienstes probehalber übernehmen. Für die Schüler, die bis anhin dafür zuständig waren, ist die Arbeit nicht mehr zu bewältigen.

Drucken
Altpapier: Für die Kinder in Habsburg ist das zu viel

Altpapier: Für die Kinder in Habsburg ist das zu viel

430 Einwohnerinnen und Einwohner zählt die Gemeinde mit der stolzen Burg. Auch bei einer kleinen Gemeinde häuft sich Papier an, das entsorgt werden muss. Was andernorts gang und gäbe ist, war bis anhin auch in Habsburg üblich: Das Einsammeln von Altpapier durch Schülerinnen und Schüler.

Sie haben die Bündel am Strassenrand aufgehoben und danach zur Entsorgungsstelle gebracht. Dort wurde das Altpapier gewogen, worauf für jedes Kilogramm ein kleiner Betrag in die Klassenkasse floss. Aber nun wird die Papiersammlung neu organisiert: Im Herbst 2011 und im Frühling 2012 wird der Verein «Habsburg trifft sich» (HTS) die Organisation des Papiersammeldienstes probehalber übernehmen. Weshalb?

Kaffe und Gipfeli zur Belohnung

Sabine Ulmer, Schulpflegepräsidentin, verweist auf die letztjährigen Erfahrungen: «Damals waren sämtliche elf Kinder unserer Gesamtschule im Einsatz; darunter befanden sich aber viele kleinere Kinder.» Und diese, betont Ulmer, hätten die teils sehr schweren Bündel am Strassenrand nicht mehr hochheben können. Zudem mussten immer wieder Geschwister oder Mütter und Väter mithelfen, weil es für den Sammeldienst schlicht zu wenig Kinder gab. «Deshalb», sagt Sabine Ulmer, «gelangte der Gemeinderat an die Schulpflege mit der Bitte nach einer neuen Lösung.»

Mit dieser einher gehen nun verschiedene Änderungen. Künftig wird das Altpapier nicht mehr eingesammelt: Es muss von den Einwohnerinnen und Einwohnern selber zum Sammelplatz beim Feuerwehrmagazin gebracht werden. Sabine Ulmer lächelt: «Alle werden für ihre Bemühungen mit Kaffee und Gipfeli belohnt». Wer das Altpapier – beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen – nicht selbst vorbeibringen kann, setzt sich mit «Habsburg trifft sich» in Verbindung, worauf dieser einen Abholdienst organisiert. Die Schulpflege ist überzeugt, dass die Neureglung auch den Wünschen vieler Eltern entspricht, deren Kinder samstags vielfach in Vereinen engagiert sind. (EF.)

Aktuelle Nachrichten