Effingen
In Effingen entsteht aus der Kegelbahn eine Raucher-Lounge

In 13 Zimmern und einer Bistro-Bar soll dem verwaisten Restaurant Bahnhof neues Leben eingehaucht werden. Die Fassade bekommt eine neue Farbe, der Stil bleibt unverändert. Im Aussenbereich sind eine überdachte und eine offene Terrasse geplant.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Hat schon bessere Zeiten erlebt: Im Restaurant Bahnhof soll nach dem Umbau wieder Leben einkehren. CM

Hat schon bessere Zeiten erlebt: Im Restaurant Bahnhof soll nach dem Umbau wieder Leben einkehren. CM

Die Blütezeit des Restaurants Bahnhof beim Geisterbahnhof Effingen (siehe Box) liegt schon einige Jahre zurück. Das Gasthaus genoss während Jahrzehnten einen guten Ruf und war Treffpunkt für Bahnpendler, Touristen sowie Kegel- und Jassfreunde. Der grosse Spielplatz war ein Kinderparadies.

Station Effingen

Seit die Regionalzuglinie Frick - Brugg beim Fahrplanwechsel im Mai 1993 aufgehoben wurde, ist die Station Effingen verwaist. Der Treppenaufgang zum Mittelperron wurde zubetoniert. Das Areal des Geisterbahnhofs machte kürzlich Schlagzeilen, weil der Kanton den Standort für eine Oberflächenanlage als Zugang zu einem geologischen Tiefenlager im Bözberg ins Spiel brachte. Erste Abklärungen ergaben aber, dass die engen Platzverhältnisse höchstens für eine Oberflächenanlage zur Einlagerung von schwach- und mittelaktivem - jedoch nicht für hochaktiven - Atommüll ausreichen würden. Zudem plant der Bundesrat den Bau eines neuen Bözberg-Eisenbahntunnels bis 2020. Der Baustart ist für 2015 vorgesehen. Bei der Station Effingen soll ein Installationsplatz für die Baustelle eingerichtet werden. (CM)

Nach der Stationsschliessung ging es mit dem Restaurant Bahnhof auf der Westseite des Bözbergtunnels bergab. Es wurde geschlossen. Das gelbe Gebäude fristet seither ein trostloses Dasein. Vom Hang her drückt Wasser ins Gebäude.

Im Winter sorgten die Wasserleitungen für diverse Probleme im Innenbereich. Die Bausubstanz litt. Nun soll dem Gebäude unter dem Motto «Tradition trifft Moderne» wieder neues Leben eingehaucht werden.

13 Doppelzimmer mit Bad

Das Baugesuch für den Umbau und die Modernisierung des Restaurants Bahnhof liegt noch bis zum 27. Mai auf der Gemeindeverwaltung Effingen auf. In der ehemaligen Gaststube ist eine einladende Bistro-Bar mit 60 Sitzplätzen vorgesehen.

Das Bistro wird mit Tischen, kleinen Hochtischen im Eingangsbereich und einer Rund-Bar im Zentrum ausgestattet. Im Anbau links mit der Kegelbahn ist eine abgetrennte Raucher-Lounge geplant.

Im ersten Obergeschoss gibt es eine neue Raumaufteilung. Aus bisher 5 Zimmern entstehen 8 Doppelzimmer mit Bad sowie ein Abstellraum. Im Dachgeschoss gibt es 5 weitere Hotelzimmer mit Bad – also 13 insgesamt. Auf der Hangseite sind zwei Wohnungen mit neuer Fensterfront geplant, die über zwei Stockwerke bis in den Estrich angelegt werden.

Neue Dachlukarnen werden für mehr Licht in den Zimmern sorgen. Gemäss Dokumentation sollen die Betriebskosten dank neuer Innenisolation sowie Wärmepumpe und Bodenheizung gesenkt werden.

Aussenbereich mit Terrasse

Die Fassade bekommt eine neue Farbe, der Stil bleibt unverändert. Im Aussenbereich sind eine überdachte und eine offene Terrasse mit Sitzplätzen geplant. Die bestehenden Parkplätze vor dem Haus seien ausreichend und sollen eine «reibungslose Nutzung der Bistro-Bar garantieren», schreibt die Bauherrschaft, Koka GmbH aus Rupperswil, in ihrem Konzept.

Bei der Aussenanlage ist das Verlegen von Natursteinen vorgesehen. Die Wiederbelebung der Bistro-Bar und die Zimmervermietung machten das Objekt wieder rentabel, heisst es in den Baugesuchsunterlagen weiter.

Aktuelle Nachrichten