Es handle sich nicht um ein alltägliches Bauprojekt im Gebiet Unterdorf, hat der Remiger Gemeinderat Roland Blum festgehalten. Am Mittwochabend ist das grosse Vorhaben der Bevölkerung vorgestellt worden. Gemeinderat Blum zeigte sich überwältigt vom Aufmarsch: Über 50 Interessierte fanden sich im Mehrzweckraum oberhalb des ehemaligen Feuerwehrmagazins ein.

Planung begann 2007

Das Gebiet Unterdorf beschäftige den Gemeinderat schon seit längerem, fuhr Blum fort. Es gelte, zusammen mit der Bauherrschaft und den Investoren an einem Strang zu ziehen. Der Gemeinderat stehe hinter dem Projekt. Blum sprach von einer guten Sache und einer Aufwertung des Dorfbildes. Es sei schön, dass das Dorf wachsen könne.

Als Bauherrschaft tritt das Planungskonsortium Unterdorf in Erscheinung, vertreten durch das einheimische Architektur- und Planungsbüro Niklaus Stalder. Informationen aus erster Hand lieferte Paul Stalder als Vertreter der beteiligten Grundeigentümer. Er wies auf den Beginn der Planungsphase im Jahr 2007 sowie auf den Erlass des Gestaltungsplans Unterdorf im Jahr 2011 hin. Mit letzterem seien die Voraussetzungen für ein attraktives Wohnquartier geschaffen worden.

Vier der Mehrfamilienhäuser werden entlang der Villigerstrasse angeordnet, zwei dahinter. Ein Gebäude ist mit einem Satteldach versehen. In diesem Bereich werden die heute bestehenden Liegenschaften abgebrochen. Die restlichen neuen Mehrfamilienhäuser sind mit Attikageschossen ausgestattet. Verfügen werden die 52 Miet- und Eigentumswohnungen über 21/2 bis 51/2 Zimmer, gebaut wird behindertengerecht und im Minergie-Standard. Als Heizung zum Einsatz kommen Grundwasser-Wärmepumpen. Die Zufahrt zur Tiefgarage mit 82 Plätzen führt über die Zeughausstrasse.

Es sei noch ein langer Prozess bis zum Spatenstich, stellte Paul Stalder fest. Unter anderem müssten Investoren gesucht und die Ausführungsplanung an die Hand genommen werden. Verlaufe alles reibungslos, könnte im Sommer/Herbst des nächsten Jahres der Baubeginn erfolgen und die Überbauung in den Jahren 2017 bis 2020 etappenweise vollendet werden. Stalder gab aber zu bedenken, dass dieser sehr sportliche Terminplan seine Wunschvorstellung sei.

Weitere 17 Wohnungen geplant

Kritische Fragen gestellt wurden von den Anwesenden in erster Linie zum Verkehrsaufkommen sowie zu den Fuss- und Radwegverbindungen. Stalder betonte, dass sämtliche Auflagen eingehalten würden.

Das Baugesuch liegt noch bis 20. Oktober auf der Gemeindekanzlei auf. Nebenbei: Für das Gebiet Unterdorf liegt bis 3. November auch ein Baugesuch für ein weiteres Mehrfamilienhaus mit 17 Wohnungen und Tiefgarage auf. Bauherr ist Paul Zweifel aus Zürich.