Brugg
Im Restaurant Jägerstübli will niemand Asylsuchende einquartieren

Zum Umnutzungsgesuch des ehemaligen Restaurants Jägerstübli in Lauffohr sind 71 Einwendungen eingegangen. Davon sind aber nur 21 zur Einwendung legitimiert.

Drucken
Teilen
Das «Jägerstübli» in Lauffohr liefert Anlass zu Diskussionen. Lp

Das «Jägerstübli» in Lauffohr liefert Anlass zu Diskussionen. Lp

Innerhalb der Auflagefrist sind gegen das Gesuch des Kantonalen Sozialdienstes um Umnutzung des ehemaligen Restaurants Jägerstübli zu einer Unterkunft für Asylbewerber 71 Einwendungen eingegangen. Nach einer ersten Beurteilung des Stadtrates sind davon 21 legitimiert.

Diese 21 legitimierten Einwender werden zu einer Einwendungsverhandlung eingeladen, die Ende Mai 2012 stattfinden wird. An dieser werden auch Vertreter des Departements Gesundheit und Soziales teilnehmen. (cfü)

Aktuelle Nachrichten