Bözen
Im Mammut geht es auf die Schlittenpiste

Das Bözer Hornschlitten-Team hat seinen neuen Schlitten für das Rennen in Alt St. Johann vorgestellt. Mit einem «Mammut» will es in der Kategorie «originelle Schlitten» punkten.

Marc Reinhard
Merken
Drucken
Teilen
Staunen und Neugier zugleich: Das «Mammut» wird vom Publikum begutachtet. by

Staunen und Neugier zugleich: Das «Mammut» wird vom Publikum begutachtet. by

Am 19. Februar fahren die Bözer nach Alt St. Johann, wo sie am Hornschlitten-Rennen teilnehmen werden. Weil das Team in der Kategorie «originelle Schlitten» angemeldet ist, wurde in der Vorbereitungsphase wieder eine Motiv-Idee gesucht.

Geheimnis gelüftet

Der bisher fünfte Bözer Hornschlitten ist ein Mammut. Am Samstag präsentierten das Team und seine zahlreichen Helfer im Bühl ihren neuesten kreativen Wurf. Freunde, Sponsoren und Fans fanden sich am Nachmittag ein, um zu sehen, was aus rund 250 Stunden Planung, Konstruktion, Dekoration und viel Handarbeit geworden ist.

Eröffnet wurde der Anlass, der in Bözen wie die Teilnahme am Rennen innert kurzer Zeit zur geselligen Tradition geworden ist, mit einem Apéro und einem kleinen Film. Dieser handelte hauptsächlich vom Rennen aus dem vergangenen Jahr und gab damit einen Eindruck, wie ein origineller Hornschlitten gebaut wird und wie das Rennen abläuft.

Viererteam schlüpft in den Bauch

Dann wurde das zottelige Tier unter Staunen und neugieriger Freude der Schaulustigen aus der Lagerhalle auf den Vorplatz gefahren. Riesig und ausgesprochen authentisch kommt der Bözer Mammut-Schlitten daher. Als Pelz wurde echte, unverarbeitete Schafwolle verwendet, der Unterbau besteht aus einer stabilen Holzkonstruktion, als Kufen dienen ausrangierte Ski.

Vier mutige Schlittler werden zum Rennen unter den Bauch schlüpfen: Ein Lenker, zwei Bremser und ein Animateur, der mit Rufen und Posieren für Stimmung sorgt. Inklusive Besatzung wiegt der Bözer Mammut-Schlitten stattliche 800 Kilogramm, die bei voller Fahrt unter Kontrolle gehalten werden müssen.

Der Spass wird gross geschrieben: Das Mammut hat zusätzlich zwei eingebaute Tanks, damit der Rüssel während der Fahrt Wasser spritzen kann. «Ein zweiter Tank dient der Verpflegung der Mannschaft» erklärte Initiant Rolf Liechti schmunzelnd während der Präsentation und verteilte dieselbe gleich zur Degustation.

Die Einzigen aus dem Unterland

Hornschlitten-Rennen werden eigentlich traditionell von Teilnehmern aus Berggemeinden gefahren. Bözen ist zwar keine solche, aber: «Was die anderen können, können wir auch» sagte sich Rolf Liechti, der durch einen Freund eher zufällig dazu gekommen war, mitzufahren.

Liechti steckte andere mit seiner Begeisterung an. Er besorgte einen Hornschlitten und ein Jahr später stand «Bözen 1» am Start. Bereits fünfmal haben die Bözer als einziges Team aus dem Unterland bislang am legendären Rennen teilgenommen. «Am Anfang wurden wir belächelt», erinnert sich Liechti und fügt postwendend an: «Doch dann hatten wir uns rasch Respekt verschafft.»