Brugg

Im Kies kehrt Leben ein

Lebensraum für Insekten, einheimische Pflanzen und Kleingetier statt Rasen: Es tut sich etwas an der Schöneggstrasse in Brugg.

An der Schöneggstrasse verändert sich etwas: Anwohnerinnen und Anwohner hecken zusammen mit dem Werkdienst der Stadt Brugg, Pro Natura Aargau und Birdlife Brugg eine Neugestaltung der beiden Eichen-Inseln an der Schöneggstrasse aus. Erste Anzeichen sind jetzt sichtbar geworden. Am Donnerstag wurde der Rasen entfernt und durch einen Sand- und Kiesbelag ersetzt. «Das Ziel ist die Schaffung von insektenfreundlichen Naturinseln mitten im Schönegg-Quartier», schreibt Anwohnerin Brigitte Perren. Die beiden Flächen sollen mit Wildblumen eingesät und später auch mit einheimischen Wildsträuchern, Totholz-Strukturen und Stein-Inseln bereichert werden. Die momentan kargen Flächen werden sich langsam neu begrünen. So kann sich ein vielfältiges und wertvolles Nahrungsangebot für Insekten und in der Folge auch für Vögel, Igel und anderes Kleingetier entwickeln. «Ein positiver Impuls für die unter Druck stehende biologische Vielfalt in unseren Lebensräumen», so Perren.

Die Idee, die Insel neu zu gestalten, ist im Rahmen der Aktion «Mission B» des Schweizer Radio und Fernsehens (SRF) entstanden. «Mission B» ruft Gartenbesitzer, Liegenschaftsverwaltungen, Schulen, Gemeinden, Vereine und weitere Akteure dazu auf, bis September 2020 möglichst viele artenreiche Naturflächen mit einheimischen Pflanzen in der ganzen Schweiz anzulegen. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1