Die beiden Weltrekordhalter Manuel Zöllig (SLRG Baden-Brugg) und Pascal Stöckli (SLRG Innerschwyz) laden zum schnellsten Wettkampf der Rettungssportgeschichte ins Hallenbad Brugg ein. Wie im letzten Jahr wird auch in dieser Saison der internationale Rettungsschwimmer Sprintwettkampf ausgetragen.

Dank dem grossen Erfolg im vergangenen Jahr, wurden die Veranstalter mit Anfragen beinahe überflutet, sodass am diesjährigen SpeedLifeSaving mehr als doppelt so viele nationale und internationale Athleten zugelassen werden.

Gespannt ist die Rettungssportszene auf das Team aus Italien, welches im olympischen 50-Meter-Becken zu den besten der Welt gehört.

Aber auch die Athleten aus Spanien, Frankreich und den Niederlanden werden alles daransetzen, den besten Schweizer Teams aus Reiden, Wädenswil und allen voran den beiden Schweizer-Meister-Mannschaften der SLRG Baden-Brugg und SLRG Innerschwyz das Leben schwer zu machen.

Geballte Ladung Action

Schweizer Meister, Europameister und sogar Weltmeister werden um die Wette schwimmen, um den grossen SpeedLifeSaving-Pokal nach Hause zu nehmen. Der Sportanlass gilt bereits als erstklassiger Einladungswettkampf in der Sportszene und lockt europäische Schwimmsportmagazine zur Berichterstattung in die Brugger Wettkampfarena.

Das Konzept von SpeedLifeSaving ist ganz einfach. Die offiziellen Hallenbaddisziplinen im Rettungsschwimmen, welche auf eine Austragung in einem 50-m-Olympiapool ausgelegt sind, werden um 50 Prozent verkürzt und in einem 25-m-Becken ausgetragen.

Zusätzlich werden gewisse Ausführungsbestimmungen so vereinfacht, dass eine geballte Ladung Tempo und Action erwartet werden kann.

Alle sind eingeladen, als Zuschauer die Teams zu unterstützen und die hochkarätigen Rennen zu geniessen, welche sich die Spitzenathleten liefern. Die Wettkämpfe beginnen am Samstag, 16. März, um 13.15 Uhr und dauern bis etwa 19 Uhr. (az)

Infos auf www.speedlifesaving.ch; www.facebook.com/speedlifesaving