«Wir haben beschlossen, die Ehrung für die in Brugg wohnenden oder trainierenden Sportler in einem familiäreren Rahmen als früher zu gestalten», hielt Stadtrat und Sportminister Willi Däpp einleitend fest. Die Verlegung ins Salzhaus, die Moderation zusammen mit Einwohnerratspräsident Jürg Baur, Interviews mit Vereinsvertretern, eine eindrückliche Vorführung der Brugger Judokas und die musikalische Umrahmung durch die Würenlinger Band West 7 schufen die Voraussetzungen für den Auftakt zur Belebung des traditionellen Anlasses.

Auch wenn dieser durch die Neuerungen erheblich länger dauerte als bisher, stiess er doch auf ein positives Echo, was die Bemerkung einer Besucherin nach dem Ende der Veranstaltung zeigte: «Das war wirklich ein schöner Abend.»

Grossartige Einzelsportler

Zu ehren gab es viele herausragende Leistungen. Bei den Einzelsportlern zählten beim Karate Do Brugg auch die Schweizermeisterschaften 2013. Hier stachen Elena Quirici (Siegerin Elite bis 61 Kilo), Silvana Dätwiler (1. Platz Kumite Senioren bis 55 kg) und Abishek Theivendrau (Sieger Elite bis 78 kg) hervor. Luca Rohner wurde Cupsieger 2013. Elena Quirici holte sich 2014 den Titel der Vize-Europameisterin U21.

Auch Kevin Plaz erlebte als eidgenössischer Jungschützenkönig , Gewinner des Schützenfestes beider Basel, des historischen Sempacherschiessens und des Erinnerungsschiessens Burgdorf ein erfolgreiches Jahr. Ein sicherer Wert ist die inzwischen 47-jährige Kanutin Sabine Eichenberger, welche in den Sparten Kajak und Canadier an Weltmeisterschaften, im Gesamtweltcup und an nationalen Wettkämpfen Spitzenplätze belegte. Martin Scheuber erreichte an den Schweizermeisterschaften im Kajak und im Canadier vorderste Ränge. Manuel Zöllig von der SLRG Baden-Brugg trug an den Surfski-Militärweltmeisterschaften in Tenero den Sieg davon. Nationale Erfolge gab es auch für die Brugger Judokas Elia Brodmann, Marcel Eckert, Gabriel Grossklaus, Stefan Hüssy, Otto Imala, Michi Kistler, Tobias Meier, Patrick Moser und Martin Nietlisbach zu feiern.

Als Nachwuchstalent erhielt der in Brugg wohnende und bei der Leichtathletik-Riege Windisch trainierende, 15-jährige Jan Lang an der Sportlerehrung aus den Händen von David Lauber und Karin Erne den mit 1000 Franken dotierten AKB-Preis. Jan Lang hat sich vor allen als Sprinter beim Wettbewerb «Schnellster Aargauer» und bei diversen Regionalmeisterschaften sowie mit dem Gewinn der Bronzemedaille am Schweizer Final des UBS-Kidscup mit insgesamt 110 000 Teilnehmenden einen Namen gemacht.

Erfolgreiche Mannschaften

An den Weltmeisterschaften im polnischen Poznan waren sieben der zehn männlichen und weiblichen Ruderer im Drachenboot Mitglieder des Kanu Clubs Brugg und somit entscheidend am Gewinn der Bronze-Medaille beteiligt. Heini Weigl und Michel Daunois vom Pétanque Club Brugg wurden bei den Veteranen Deutschschweizer-Meister. Die Herren 1 des SLRG Baden-Brugg errangen den Titel Schweizermeister im Rettungsschwimmen, die Damen 1 Vizemeister. Die Mannschaften Junioren C und D des FC Brugg konnten zum 100-Jahr-Jubiläum ihres Vereins den Aargauer Cup für sich entscheiden.

Der JJJC Brugg 1 siegte an den Schweizermeisterschaften Elite in Uster und Master in Cortaillod. Im Behindertensport erreichten die Vindonissa Tigers im Unihockey Kat. C an den European Floorball Masters im österreichischen Lustenau den Europameistertitel.