Hausen
Husemer Fäscht 2019: Die Kinder feierten kunterbunt und fröhlich

Ins «Husemer Fäscht» integriert, feierten die Schulkinder ihr Jugendfest und verzauberten mit ihrer akrobatischen und tänzerischen Show an der Morgenfeier.

Irene Hung-König
Merken
Drucken
Teilen
Jugendfest Hausen

Jugendfest Hausen

Irene Hung-König

Welch ein Prachtbild! Elegant und feierlich gekleidet schritten die Kinder der Schule Hausen durchs Dorf. Die Viertklässler Mike und Florian führten den Festumzug an: Gemeinsam trugen sie die grosse, gelbe Blume, das Festlogo. Ein Prachtbild auch deshalb, weil das Wetter mitmachte.

Alle zwei Jahre findet hier das Jugendfest statt, dieses Mal wurde es in das dreitägige «Husemer Fäscht» integriert. Die Mädchen gefielen in ihren weissen, teils langen Kleidern und mit Blumenkränzchen im Haar, die Buben punkteten mit weissem Hemd und dunkelblauer Hose sowie Blumenanstecker. Gemeinsam liefen sie die Umzugsroute ab, die auf dem neuen Dorfplatz, vor der imposanten Mehrzweckhalle, endete.

Jugendfest Hausen Erst- und Zweitklässler spazieren auf der Hauptstrasse.
17 Bilder
Jugendfest Hausen
Jugendfest Hausen Die Fünft- und Sechstklässler geben ein schönes Bild ab.
Jugendfest Hausen Die Kinder bilden einen langen Festumzug entlang der Holzgasse.
Jugendfest Hausen Kinder und Lehrerinnen haben sich festlich gekleidet.
Jugendfest Hausen Freude strahlende Kinder auf der Hauptstrasse.
Jugendfest Hausen Gemeinderätin Sabine Rickli (2. Reihe li.) und Vizeammann Tonja Kaufmann (re.) haben Bürgermeister Martin Bühler in die Mitte genommen.
Jugendfest Hausen Jugendfestumzug bei prächtigem Wetter.
Jugendfest Hausen Die Kinder geniessen ihren Umzug auf der Hauptstrasse.
Jugendfest Hausen Die Kindergärtler auf der Umzugsroute.
Jugendfest Hausen Die Kinder spazieren über den neuen Dorfplatz.
Jugendfest Hausen Die Kinder singen das Farbenfroh-Lied.
Jugendfest Hausen Darbietung mit Plastikbällen.
Jugendfest Hausen Die Festblume erscheint zum Schluss.
Jugendfest Hausen Fünft- und Sechstklässler überbringen ihre Aussagen mit bunten Postern.
Jugendfest Hausen Die Unterstufe tanzt mit farbigen Pompons.
Jugendfest Hausen Sie jonglieren höchst konzentriert.

Jugendfest Hausen Erst- und Zweitklässler spazieren auf der Hauptstrasse.

Irene Hung-König

Es war ein Freudentag für die Schülerinnen und Schüler, sowie Kindergärtler mit ihren Lehrkräften. Musikalisch begleiteten die Musikgesellschaft Hausen und die Eintracht Windisch den Festumzug. Schulpflege und Gemeinderat, sowie Bürgermeister Martin Bühler der Hausener Partnergemeinde Hausen im Wiesental marschierten ebenfalls mit.

Morgenfeier in der neuen Halle

«Wenn es morgens zwei Mal laut knallt, wenn alle aufgeregt sind und alle sehr, sehr schön angezogen sind, dann ist Jugendfest.» Mit diesen Worten eröffnete Schulpflegepräsident Stefano Potenza die Morgenfeier in der neuen Mehrzweckhalle. Festrednerin und Vizeammann Tonja Kaufmann erklärte in ihrer Rede, dass sie bei den Schulkindern nachgefragt habe, was ihnen denn dieses Schuljahr Spass gemacht habe.

Der Besuch bei der Feuerwehr war eine Antwort, aber auch dass die Mittelstufe das Tanzbein schwingen konnte. «Multi-sportiv sind alle und manchmal ist ein tolles Erlebnis auch stufenübergreifend, wie die Schnitzeljagd», sagte Tonja Kaufmann.

Passend zum Jugendfest-Motto «kunterbunt» sangen alle Kinder das neue «Farbenfroh»-Lied. Danach war es an den Kindergärtlern, ihre Tänze auf der Bühne zu zeigen. Die Unterstufe tanzte mit farbigen Pompons und die Dritt- und Viertklässler zeigte diverse Jongliernummern mit Diavolo, Keulen, Reifen und Devil Sticks.

Eine rhythmisch-akustische Version des Liedes «Mini Farb und dini» boten die Fünft- und Sechstklässler. Dazu präsentierten sie selbst gestaltete Poster mit Aussagen wie «Be strong an full of energy» oder «Glitzer» und «Sommer». Die Morgenfeier endete traditionell mit dem «Karussell-Lied», einem tosenden Applaus der Gäste und einem herzhaften Biss ins fein duftende Jugendfestzöpfli.

Der Fotobus machte Halt in Hausen.
3 Bilder
Junge Tänzerinnen vor ihrem Auftritt auf der Bühne.
Besucher konnten eine Kutschenfahrt machen.

Der Fotobus machte Halt in Hausen.

Ina Wiedenmann

Hausen weiss, wie man feiert

Das Husemer Fäscht 2019 lockte mit seinem vielseitigen Programm zahlreiche
Besucher ins Dorf.

Auf dem Gelände rund um die neue Mehrzweckhalle wird ein fröhliches Fest gefeiert. Zehn Beilzli verwöhnen die Besucher mit feinem Essen und Getränken, während ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm für Unterhaltung sorgt. Das «Husemer Fäscht 2019» ist in vollem Gange.

Auf dem Hartplatz suchen die Gäste unter Schirmen Schutz vor der Sonne. Sie verfolgen das Geschehen auf der Aussenbühne. Auch in der neuen Halle sind den ganzen Tag Aufführungen. Ein Pferdegespann vom Blautannenhof in Birr lädt zur Kutschenfahrt rund ums Gelände ein, während im Lunapark zahlreiche Fahrgeschäfte locken. Daneben kühlen sich Kinder auf einer Wasserrutsche ab. Sie quieken vor Freude. Das Kinderschminken und die lustigen Luftballonfiguren im Eingangsbereich der Halle sorgen bei ihnen ebenso für Begeisterung. Es geht hoch her am Samstagnachmittag.

Beim Postenlauf kann man neun knifflige Aufgaben rund ums Fest lösen und dabei Preise gewinnen. In der Tanzshow des Danza Zentrums zeigen Kinder und Jugendliche ihr Können in Ballettröckchen und auf Skateboards. «Wir sind die Crazy Hiphop», erklärt ein Mädchen vor seinem Auftritt stolz in seinem Glitzer T-Shirt. Der TV Lenzburg beeindruckt mit seiner «Airtrack»-Vorführung die Zuschauer und wirbelt grazil mit rasanten Saltos und akrobatischen Sprüngen über die Bühne. Die anschliessende Barfuss-Tanzvorführung von B-Activ zeigt, dass Tanzen sehr sinnlich aussehen kann. Die Landfrauen verwöhnen die Sinne der Besucher in ihrem dekorativen «Kafitassli» mit feinsten Kuchen. Die Beizli auf dem Gelände halten Pizza, Mah-Mee oder Käseschnitten bereit. Beim Jagdverein Eitenberg finden trotz Hitze die heissen Wildsaubratwürste und Rehburger reissenden Absatz. Glücklicherweise gibt es dicht daneben Glacen zur Abkühlung. Die OK-Mitglieder flitzen ständig durch die Gegend und kümmern sich darum, dass stets alles rund läuft.

Um kurz vor 15 Uhr versammeln sich dann insgesamt 270 Menschen vor der alten Mehrzweckhalle. Nun steht das Klassentreffen der Jahrgänge 1928 bis 1978 auf dem Programm. Drin in der Halle wartet ein Apéro auf die ehemaligen Klassenkameraden. Es werden viele anregende Gespräche geführt, bei denen es vor allem um die Erinnerungen von damals geht. So ein Wiedersehen macht Freude. Egal, wo man sich auf dem Festgelände auch befindet: Überall herrscht Fröhlichkeit und gute Laune unter den Menschen. Hausen weiss, wie man feiert.

Von Ina Wiedenmann