Hausen bei Brugg

«Huse baut und boomt» – Domino zieht alle in den Bann

Alle Schüler und Schülerinnen haben mitgebaut: Lehrerin Juliana Venema muss in der Turnhalle in Hausen ein paar Steine des grossen Dominos anschubsen.

Alle Schüler und Schülerinnen haben mitgebaut: Lehrerin Juliana Venema muss in der Turnhalle in Hausen ein paar Steine des grossen Dominos anschubsen.

«Huse baut und boomt» – unter diesem Titel findet vom 26. bis 28. Juni das Jugend- und Dorffest statt. Am Montag fiel der Startschuss mit dem sogenannten Domino-Day in der Turnhalle.

Bagger, aufgerissene Strassen und neue Wohnhäuser prägen das Hausener Alltagsbild. Die Gemeinde wächst und wächst. Auch der neue Schulhausanbau ist so gut wie fertiggestellt, die ersten Schülerinnen und Schüler testeten bereits den grosszügigen Aussenfussballplatz.

Am 18. September wird der Schulhaus-Neubau offiziell eingeweiht. «Huse baut und boomt» ist auch der treffende Titel des diesjährigen Jugend- und Dorffestes vom 26. bis 28. Juni.

3, 2, 1, los! Schulleiterin Andrea Haslimeier zündet das Domino-Feuerwerk.

3, 2, 1, los! Schulleiterin Andrea Haslimeier zündet das Domino-Feuerwerk.

Doch bevor es so weit ist, musste die gesamte Schüler- und Kindergartenschar, rund 250 Kinder, in ihrer Projektwoche ihr Jugendfest vorbereiten. Am Montag fiel der Startschuss mit dem sogenannten Domino-Day in der Turnhalle. Unter Anleitung von Chris Torsani von der Firma Carramba hatten alle Klassen je eine halbe Stunde Zeit, um Dominostein an Dominostein zu reihen. Jede Stufe hatte ihren Bereich, um die Ideen zu verwirklichen. «Damit es funktioniert, müsst ihr zunächst besprechen, was ihr bauen wollt», gab Chris Torsani als Tipp ab. Er führt die Domino-Days sonst zwecks Teambildung auch in Firmen durch. «Hier soll es aber einfach Spass machen.»

40 000 Dominosteine im Einsatz

Mit viel Eifer und Freude suchten sich die Kinder aus den 40 000 verschiedenfarbigen Dominosteinen ihre Favoriten aus, um imposante Kunstwerke zu schaffen. Am Nachmittag durfte Schulleiterin Andrea Haslimeier den ersten Stein des riesigen Dominos anschubsen. Die Freude der Kinder war gross, als die Dominosteine fielen, auch wenn «Feuerwehrfrau» und Co-Schulleiterin Juliana Venema hie und da einen Stein antippen musste. Erstaunlich auch, mit welcher Begeisterung die Kinder alle Dominosteine sortierten und wegräumten.

Diejenigen, die ihre Dominosteine gelegt hatten, verschwanden in ihren Klassenzimmern, um dort Türme aus Holz zu bauen oder spezielle mit Stoff umrahmte Bögen zu kreieren. Natürlich wurden in der Vorbereitungswoche auch Tänze und Lieder einstudiert. So war etwas von «Er hat ein knallrotes Gummiboot» zu hören.

Der Freitag ist für die Schulschlussfeier ab 18 Uhr reserviert, die Sechstklässler werden auf dem Turnhallenplatz verabschiedet und die neuen Erstklässler begrüsst. Auch das traditionelle Penaltyschiessen der Sechstklässler gegen die Lehrpersonen darf da nicht fehlen. Am Samstag treffen sich die Kinder, Lehrpersonen und Behörden um 9 Uhr zum Jugendfestumzug, der vom Wiesenweg über die Stückstrasse zur Mehrzweckhalle führt.

Festredner ist Peter Steinauer

Die Organisatoren hoffen auf Wetterglück, hatte es doch in den Jahren 09, 11 und 13 während des Umzugs geregnet. Die Morgenfeier im Festzelt wird durch die Schülerinnen und Schüler, die Musikgesellschaft Hausen, Schulpflegepräsident Stefano Potenza und Festredner Peter Steinauer, Leiter der Abteilung Planung und Bau, bestritten.

Nach dem Spielnachmittag der Schüler öffnet um 20 Uhr das «Musig-Hus» seine Tore. Vereine sowie Schüler haben eine rassige Unterhaltungsshow zusammengestellt. Mit dem ökumenischen Gottesdienst, einem Jassturnier sowie mit der Unterhaltung der «Nostalgie-Örgeler» lassen die Hausener ihr Jugend- und Dorffest am Sonntag ausklingen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1