Bözen
Hier sind Kinder unerwünscht: Spielplatz bekommt Sichtschutzwand

Erst vor gut einem Monat wurde der erneuerte Spielplatz für die Bözer Kinder eingeweiht und schon gibts Ärger in der Nachbarschaft: Weil die spielenden Kinder wohl störten, wurde nun eine zwei Meter hohe Sichtschutzwand aus Holz erstellt.

Drucken
Teilen
Rund um den Spielplatz ist eine Sichtschutzwand erstellt worden.
5 Bilder
Spielplatz von Bözen erhält Sichtschutzwand
Feierlich eingeweiht: Vizeammann Markus Steinhardt und Schulpflegepräsidentin Nicole Wetli schneiden das Eröffnungsband durch.
Die Vogelnestschaukel ist eine der Hauptattraktionen des Spielplatzes

Rund um den Spielplatz ist eine Sichtschutzwand erstellt worden.

Claudia Meier

Für die Kinder ist der kürzlich erneuerte und erweiterte Spielplatz neben dem Bözer Schulhaus, der vor gut einem Monat eingeweiht wurde, eine Freude: Die Bandbreite der grösstenteils aus Holz bestehenden Spielgeräte reicht von den Kletter- und Balancierlandschaften über einen Barfussweg bis hin zur Vogelnestschaukel.

Hinzu kommen ein Sandkasten, eine Rutschbahn, ein Weidenhaus sowie mehrere Sitzbänke. Bisher hatte man vom Spielplatz eine schöne Aussicht übers Dorf und auf die Juralandschaft Richtung Zeihen.

Damit ist nun Schluss: In diesen Tagen ist nämlich neben dem Spielplatz eine rund zwei Meter hohe Sichtschutzwand aus Holz erstellt worden. Diese Wand war allerdings nicht Bestandteil des von der Gemeindeversammlung im letzten Herbst gutgeheissenen Projekts. Das geplante Bauvorhaben beziehungsweise die Vorstellung von spielenden Kindern in unmittelbarer Nähe dürfte einigen Anwohnern nicht ins Konzept gepasst haben.

Vizeammann Markus Steinhardt sagt dazu: «Die Wand wurde aufgrund einer Einwendung erstellt.» Sie sei als Auflage in der Baubewilligung angemerkt worden. «Die Materialkosten für die Sichtschutzwand belaufen sich auf zirka 1500 Franken», so Steinhardt weiter.

Die Arbeiten werden durch den Unterhaltsbetrieb der Verwaltung 3plus ausgeführt und in den nächsten Tagen fertiggestellt.

Der Gemeinderat geht davon aus, dass die Zusatzkosten mit dem bewilligten Betrag gedeckt werden können und nicht mit einer Kreditüberschreitung zu rechnen ist.

Der Gemeinderat Bözen und die Kreisschulpflege Bözen-Elfingen schlugen dem Stimmvolk im letzten Herbst vor, die budgetierten Kosten von 72 000 Franken für die Erneuerung und Erweiterung des in die Jahre gekommenen Spielplatzes je zur Hälfte von der Einwohnergemeinde und aus der Erbschaft Heuberger zu finanzieren. (CM)

Vor gut einem Monat wurde der Spielplatz von Bözen noch festlich eingeweiht:

Vizeammann Markus Steinhardt und Schulpflegepräsidentin Nicole Wetli schneiden das Eröffnungsband durch
5 Bilder
Spielplatz in Bözen eingeweiht
Der Schülerchor freut sich über den neugestalteten Spielplatz
Ausziehen der Schuhe vor dem Betreten des Barfussweges
Die Vogelnestschaukel ist eine der Hauptattraktionen

Vizeammann Markus Steinhardt und Schulpflegepräsidentin Nicole Wetli schneiden das Eröffnungsband durch

Max Weyermann

Aktuelle Nachrichten