Hausen
Hier fliegen Äxte und Baumstämme und lodern Emotionen

Axtwerfen und Steinwuchten: Die Angus Helvetic Highlander zeigen am kommenden Samstag sportliche Wettkämpfe schottischer Clans aus dem Mittelalter.

Irene Hung-König
Merken
Drucken
Teilen
Die Angus Helvetic Highlander haben sich schottischen Traditionen aus dem Mittelalter verschrieben. Am Tag der offenen Tür können sichInteressierte im Axtwerfen, Pfeilbogenschiessen oder Steinwuchten üben.

Die Angus Helvetic Highlander haben sich schottischen Traditionen aus dem Mittelalter verschrieben. Am Tag der offenen Tür können sichInteressierte im Axtwerfen, Pfeilbogenschiessen oder Steinwuchten üben.

Irene Hung-König

Präsident Markus Eiholzer schaut Richtung Himmel: «Ich hoffe, dass das Wetter mitspielt», sagt der Mann mit den Bartzöpfchen. Er und seine Teamkollegen Janick Eiholzer, Jan Eggerschwiler und Sebastian Wimmer befinden sich auf der Zielgeraden der Festvorbereitungen. Ein Zaun muss noch gezogen werden, Werbeplanen aufgehängt und Wegweiser festgemacht werden.

Ein Fest, dessen Ziel es ist, die Leidenschaft der Angus Helvetic Highlander zu präsentieren. Und geboten wird einiges am 17. Mai ab 10 Uhr am Süssbachweg unweit des Beachvolleyballfeldes: Gäste können mit den besten Athletinnen und Athleten der Schweizer Highland Games trainieren.

Die Torgus caturix werden sich in einem Schaukampf mit Speer und Schwert gegenüberstehen und das Lagerleben präsentieren. An einem kleinen Mittelaltermarkt werden Kinderkilts gefertigt, Schmuck, Schwerter und Kettchen oder Felle, Messer und Kupferstempel angeboten. Für die Gaumenfreuden sorgt ein Spanferkel sowie das traditionelle Highlander-Getränk Met. «Das ist Honig-Wein, den es süss aber auch herb gibt», erklärt Jan Eggerschwiler.

Regelmässig an Highland Games

Seit März 2013 trainieren die Angus Helvetic Highlander am Süssbach. Angefangen hat alles an den dreitägigen Highland Games in Fehraltdorf. «Ich und mein Kollege Andi Humm waren dort als Köche dabei. Und ich muss sagen, das war echt cool.» Bis zu 20 000 Menschen kommen an dieses Spektakel, das urchig, traditionell aber auch sportlich ist. Dies war der Beginn des Freizeitlebens im Schottenrock. Wie die schottischen Clans in den Highlands üben sich die Männer in Hausen in Disziplinen wie Steinwuchten – mittels Seil wird ein 80-Kilogramm-Stein in die Höhe gezogen.

Auch ganze Baumstämme fliegen am Süssbach durch die Luft: Da ist darauf zu achten, dass sich der Baumstamm überschlägt und in derselben Richtung wie beim Abwurf zu liegen kommt. Die Torgus caturix präsentieren am Samstag den Kampf mit Schwert, Axt und Schild. «Wir haben eine Grundregel: Wir kämpfen nur untereinander, denn wir wissen, wie der andere reagiert. Die Waffen sind tödlich», sagt Raphaël Thomann. Kleinere Blessuren wie Schnitte oder gebrochene Rippen habe es schon gegeben, sagt auch Robin Meyer. Raphaël Thomann ist in Wikinger-Bekleidung, mit Hosen und Lederrüstung, dem sogenannten Harnisch, gekleidet. Robin Meyer trägt ein 12-Kilogramm-Kettenhemd, Lederharnisch plus Schottenrock.

Der Spass steht im Vordergrund

Schon das Anziehen ist ein Abenteuer: «Ich kann den Lederharnisch nicht alleine zumachen, da sich die Verschlüsse hinten befinden», erklärt Robin Meyer. Für beide steht fest, der Spass steht im Vordergrund. «Wir wollen diese Leidenschaft mit anderen Leuten teilen.» Manuela Sievert trainiert Schwertkampf und Bogenschiessen: «Ich kann so die Grenzen meines Körpers testen», sagt sie.