Windisch
«Head Over Heels» – Liv Summer bleibt ihrem Stil treu

Liv Summer präsentiert ihre neue Single «Head Over Heels». In Berlin wird die Künstlerin, die in Windisch aufgewachsen ist, an ihrem Album arbeiten.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
«Ich konnte letztes Jahr so viele Konzerte spielen, ich hatte gar keine Zeit, mich für längere Zeit ins Studio zurückzuziehen», sagt Liv Summer.

«Ich konnte letztes Jahr so viele Konzerte spielen, ich hatte gar keine Zeit, mich für längere Zeit ins Studio zurückzuziehen», sagt Liv Summer.

zvg

«Head Over Heels», zu deutsch: Hals über Kopf, macht Lust auf mehr: Singer-Songwriterin Liv Summer veröffentlicht ihre neue Single. Mit dem Song beschreibe die junge Frau den Moment, in dem man sich verliebe und gleichzeitig den Boden unter den Füssen verliere, heisst es in der Medienmitteilung. «Es ist aufregend bis unerträglich, da man zwar schwebt, aber jeden Moment fürchtet, plötzlich unsanft auf dem Boden aufzuschlagen», wird die Künstlerin zitiert.

Aufgewachsen ist Liv Summer als Lena Minder in Windisch. Nach der Matura hielt sie sich für drei Monate in Los Angeles auf, begann Lieder zu schreiben und diese vor Publikum zu spielen. Sie kehrte zurück in die Schweiz und studierte an der Jazzschule Luzern und an der Zürcher Hochschule der Künste. Die Single «Never Too Late» brachte die ausgebildete Sängerin im Frühling 2015 heraus, die erste EP im Herbst 2015 des gleichen Jahres. Die Single «Who Will Save Her» wurde von den Schweizer Radios ins Programm aufgenommen.

Ihrem musikalischen Stil – eine Mischung zwischen Folk, Country und Pop – bleibe sich die heutige Wahlzürcherin treu, wird in der Medienmitteilung weiter ausgeführt. Trotzdem mache sie vieles anders. «Neben schwelgenden E-Gitarren und harmonisierten Gesängen geben abwechselnd handgemachte Loops und elektronische Beats den Takt an. Summers Faible für eingängige Melodien und ausgeklügeltes Songwriting kommt so noch besser zur Geltung.» Für ihre aktuelle Single arbeitete sie im Studio zusammen mit den Produzenten Massimo Bounanno, dem Drummer von Seven, sowie Cyrill Camenzind (Tanja Dankner).

Ursprünglich plante Liv Summer, ihr Album bereits Ende 2016 herauszubringen. Allerdings: «Ich konnte letztes Jahr so viele Konzerte spielen, ich hatte gar keine Zeit, mich für längere Zeit ins Studio zurückzuziehen.» Neben einer ausgedehnten Deutschland-Tour spielte die Künstlerin über 40 Konzerte in der Schweiz.

Im Februar reist Liv Summer nun für ein halbes Jahr nach Berlin und nimmt sich Zeit, um die Songs für das kommende Album fertig zu schreiben. Erscheinen wird dieses voraussichtlich Ende des Jahres.