Brugg
«Hautkrebs ist gefährlich»: Grünliberaler will mehr Bäume in Brugg

Adrian Kerkhoven, Einwohnerrat der Grünliberalen in Brugg, sorgt sich um die Gesundheit seiner Mitbürger. Die Stadt tue gut daran, für Kinder und ältere Menschen Möglichkeiten zu schaffen, sich im Schatten aufzuhalten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bäume an der Schulthess-Allee bieten Schutz vor den Sonnenstrahlen.

Die Bäume an der Schulthess-Allee bieten Schutz vor den Sonnenstrahlen.

Michael Hunziker

Der nächste Sommer kommt bestimmt. «Hautkrebs ist gefährlich, dem gilt es vorzubeugen», schreibt Adrian Kerkhoven, Brugger Einwohnerrat der Grünliberalen.

Er spricht sich deshalb für Begegnungszonen mit Bäumen aus. Mit einem Postulat lädt er den Stadtrat ein, die Innenstadt wie die Quartiere, die Begegnungszonen und die Spielplätze analog zum roten Platz und zur Schulthess-Allee zu begrünen.

«Die Allee der Bäume der Schulthess-Allee könnte bis zum Vindonissa-Museum ausgedehnt werden», ist Kerkhoven überzeugt. «Auch die zu schaffende Begegnungszone vor dem Bahnhof sollte begrünt werden.»

Begegnungszonen sollten in der Regel mit Bäumen bestückt werden, so der Einwohnerrat weiter. «Solche Massnahmen schaffen nachhaltige Lebensqualität und optimieren die Möglichkeiten, sich im Freien aufzuhalten.»

Vom Stadtrat wird das Postulat abgelehnt. (mhu)

Einwohnerrat Brugg Freitag, 24. Oktober, 19.30 Uhr, Rathaussaal.