Hausen
Monika Ackermann und Traugott Schär: Bei ihnen kommen die kleinen Modelle ganz gross raus

Das Modellbaucenter T+M Models hat in Hausen ein neues, helles Geschäftsdomizil gefunden und bietet Spielzeug, Sammlerstücke sowie Bausätze an.

Ina Wiedenmann
Merken
Drucken
Teilen
Monika Ackermann und Traugott Schär wissen genau, worauf es beim Modellbau ankommt – seit fast 30 Jahren.

Monika Ackermann und Traugott Schär wissen genau, worauf es beim Modellbau ankommt – seit fast 30 Jahren.

Bild: Ina Wiedenmann

In feurigem Rot, schickem Silbergrau und sonnigem Gelb glänzen die Modellautos im Fachgeschäft von T+M Models um die Wette. Das Fachgeschäft von Traugott Schär und Monika Ackermann gibt es schon seit 1993. T und M steht für Traugott und Monika. Zunächst hatten die beiden ihr Modellbaucenter in Windisch, dann neun Jahre in Spreitenbach und seit April in Hausen.

«Am stärksten sind wir im Bereich der ferngesteuerten Autos», sagt Traugott Schär und ergänzt:

«Wir beliefern die ganze Schweiz im Wettbewerbssektor mit Bausätzen und Zubehör.»

Von der Firma XRAY führt T+M Models das komplette Sortiment. In den Regalen sind aber Modelle jeglicher Art: Autos, Lastwagen, Helikopter, Flugzeuge oder Schiffe. Sie werden entweder zusammengeschraubt oder zusammengesteckt. Und es gibt welche, die sofort einsatzbereit sind. Das sind RTR-Modelle – «Ready to run». «Für die braucht man nur noch eine Batterie und losgeht’s», erklärt Schär.

Carrera-Sets waren gefragt während Homeschoolings

Momentan verkauft T+M Models zwei Drittel über den Onlineshop und einen Drittel direkt im Laden. Das Besondere ihres Onlineshops ist, dass sie immer alles auf Lager haben und sofort liefern können, sobald eine Bestellung eingeht.

Traugott Schär ist fasziniert von Modellautos.

Ina Wiedenmann

Das Sortiment von T+M Models umfasst Spielzeug für Kinder, Sammlermodelle für Jung und Alt sowie hochwertige Bausätze für diejenigen, die den Wettbewerb lieben und Rennen fahren. Traugott Schär bleibt an einem Ständer mit den unterschiedlichsten Carrera-Autos stehen und erklärt:

«Wenn der neueste Film von ‹Cars› ins Kino kommt, dann ist der Lightning McQueen sehr beliebt.»

Schär zeigt auf einen roten, lächelnden Flitzer mit grossen Augen und rassigem Spoiler. «Während des Homeschoolings waren ganze Sets von Carrera gefragt», ergänzt er hierzu. In einem weiteren Regal stehen viele kleine Modelle für Liebhaber und Sammler. Auch ein rot-weisser VW Käfer der Feuerwehr Zürich aus dem Jahr 1967 ist mitten unter ihnen.

Das erste Modell kostete rund 1100 Franken

Bei Traugott Schär fing die Leidenschaft für Modellautos schon mit etwa 14 Jahren an. Er schaute sich Rennen an und war von Anfang an fasziniert. In einem Schaufenster entdeckte er dann ein Occasionsmodell der Marke Delta, das er unbedingt haben wollte und fleissig dafür sparte. Es kostete damals schon rund 1100 Franken. Leider besitzt der gelernte Motorradmechaniker dieses Modell heute nicht mehr.

Aus einer Vitrine holt er ein Modell mit dicken schwarzen Reifen heraus, das demjenigen von damals ähnelt. Er erklärt:

«Das Modell ist im Massstab eins zu acht, also achtmal kleiner als das Original, läuft aber 120 km/h.»

Schär liebte von Anfang an den Wettbewerb und spürte schnell, dass er bei den Rennen meist besser war als seine Mitstreiter. Das überzeugte seinen Vater, der ihn förderte, so manches Modell vorfinanzierte und ihn immer zu den Rennen fuhr.

Traugott Schär zeigt auf dem Monitor eine typische Wettbewerbsstrecke.

Traugott Schär zeigt auf dem Monitor eine typische Wettbewerbsstrecke.

Bild: Ina Wiedenmann

Das Geheimnis von Schärs Erfolgs: Er fährt aus dem Bauch heraus, ohne viel nachzudenken. «Ich will einfach besser sein als die anderen», sagt er lächelnd und zeigt auf einem Computer ein Bild einer typischen Wettbewerbsstrecke. Traugott Schär war bereits mehrfach Schweizer Meister.

Sie sind froh über das neue, helle Geschäftsdomizil

Monika Ackermann kommt hinzu und holt aus einem Regal einen grossen Karton mit einem weissen Truck, um die Verschiedenartigkeit ihres Sortiments zu zeigen. Sie selbst fährt auch Rennen, fällt als Frau dabei aber immer auf. Modellautorennen ist bisher eine reine Männerdomäne. Wenn Ackermann und Schär daran teilnehmen, haben sie Ersatzteile nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Kunden dabei. Dieser Service ist für sie eine Selbstverständlichkeit. Beide wissen genau, worauf es beim Modellbau ankommt – seit fast 30 Jahren.

Früher befand sich in den Räumlichkeiten des Modellbaucenters das Geschäft b+m Vitrinen. Das wird auch weiterhin so bleiben. Die Inhaberin Rosmarie Schütz verkauft ihre Vitrinen nach wie vor unter der Adresse Hauptstrasse 38. Ackermann und Schär sind froh darüber, im hellen Lokal in Hausen nun ein neues Geschäftsdomizil gefunden zu haben und freuen sich auf ihre Kunden.