Hausen
Eugen Bless verzichtet auf eine Kandidatur für den zweiten Wahlgang

Vier Kandidierende für den fünften Gemeinderatssitz, zwei für das Vizeammannamt, drei für den freien Sitz in der Steuerkommission und einer als Stimmenzähler-Ersatz: Die Ausgangslage für den zweiten Wahlgang vom 26. September ist nach Ablauf der Anmeldefrist klar.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Eugen Bless ist seit 2012 Gemeindeammann von Hausen.

Eugen Bless ist seit 2012 Gemeindeammann von Hausen.

BIld: Chris Iseli
(17. Mai 2021)

Die Anmeldefrist für den zweiten Wahlgang vom 26. September für die Gesamterneuerungswahlen ist am Mittwochmittag abgelaufen. Für den Gemeinderat müssen der fünfte Sitz und das Vizeammannamt noch besetzt werden. Ein Blick auf die Liste der angemeldeten Kandidaten und Kandidatinnen zeigt: Der amtierende und nicht wiedergewählte Gemeindeammann Eugen Bless (parteilos) stellt sich für den zweiten Wahlgang als Gemeinderat oder Vizeammann nicht mehr zur Verfügung. Der 67-Jährige gehört dem Gremium seit 2006 an, von 2010 bis 2011 war er Vizeammann und seit 2012 ist er Gemeindeammann.

Für den fünften Gemeinderatssitz angemeldet haben sich, wie bereits bekannt geworden war: Tonja Kaufmann (SVP, bisher), Sabine Rickli (SVP, bisher), Kurt Schneider (parteilos, neu) und Urs Weilenmann (SP, neu). Als Vizeammann kandidieren Tonja Kaufmann (SVP, bisher) und Stefano Potenza (FDP, neu).

Vier Parteilose für die verbleibenden Ämter angemeldet

Im ersten Wahlgang wurden vier Neulinge in den Gemeinderat ab 2022 gewählt: Manuela Obrist und Stefano Potenza (FDP) sowie Andreas Arrigoni und Lukas Bucher (beide parteilos). Arrigoni schaffte auch die Wahl zum neuen Gemeindeammann. Nachdem die Ortsparteien – wie beim ersten Wahlgang – aus den eigenen Reihen keine Kandidierenden für die Steuerkommission und als Stimmenzähler-Ersatz präsentieren können, wurden vier Parteilose zur Wahl angemeldet.

Für den freien Sitz in der Steuerkommission können die Stimmberechtigten zwischen Stefan Hintermann, Ruth Kälin und Brigitte Keller wählen. Ohne Nachnomination könnte Josef Moser in stiller Wahl zum Stimmenzähler-Ersatz erkoren werden.