Habsburg/Windisch
Autofahrer dürfen ab 4. Oktober nicht mehr über die Habsburgbrücke

Die Eröffnung der Südwestumfahrung Brugg hat wichtige Änderungen beim Verkehrsregime in Windisch zur Folge. Der Widerstand gegen das neue Fahrverbot hat die Habsburger jahrelang beschäftigt.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Noch darf der motorisierte Individualverkehr über die Habsburgbrücke in Windisch fahren.

Noch darf der motorisierte Individualverkehr über die Habsburgbrücke in Windisch fahren.

Claudia Meier
(24. September 2021)

Gut ein Jahr früher als ursprünglich geplant wird Ende dieser Woche die Südwestumfahrung Brugg eröffnet. Die Inbetriebnahme der neuen Strasse wird vor allem auch die Bevölkerung von Habsburg zu spüren bekommen. Denn nicht erst im Dezember 2022, sondern schon ab dem kommenden Montag gilt über die Habsburgbrücke in Windisch ein Fahrverbot für den motorisierten Individualverkehr (MIV). Aufgestellt werden die Signale jeweils vor der Habsburgbrücke auf beiden Seiten.

Am 2. Oktober dürfen Velos auf die Umfahrung

Eingeweiht wird die Südwestumfahrung Brugg am 1. Oktober. Am Samstag, 2. Oktober, bleibt der Südast der neuen Umfahrung zwischen dem neuen Kreisel Bahnpark und dem Anschluss Zubringer Hausen für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. Von 10 bis 16 Uhr bietet sich allen die Gelegenheit, den Abschnitt einmalig mit Velo, Skateboard oder Scooter zu erleben. (az)

Sprecherin Simone Britschgi vom kantonalen Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) erklärt: «Mit der Eröffnung der Südwestumfahrung Brugg kann man direkt über die neuen Anschlüsse Richtung Habsburg zufahren.» Ab dem 4. Oktober dürfen somit nur noch der Langsamverkehr und der öffentliche Bus über die Habsburgbrücke fahren.

Habsburger haben sich gegen das Verbot gewehrt

Mit einer Sammeleinwendung haben sich viele Einwohner der Gemeinde Habsburg vor etwa acht Jahren gegen die neue Verkehrsführung im Zusammenhang mit dem Bau der Südwestumfahrung Brugg gewehrt. Die knapp 120 Unterschriften für die Einsprache seien innert einer Woche in der 430-Seelen-Gemeinde zusammengekommen, sagte der damalige Gemeindeammann Hansedi Suter.

Blick von der Habsburgbrücke in Windisch auf die Südwestumfahrung, die am 1. Oktober einmalig für Velofahrer offen steht.

Blick von der Habsburgbrücke in Windisch auf die Südwestumfahrung, die am 1. Oktober einmalig für Velofahrer offen steht.

Claudia Meier
(24. September 2021)

Eingereicht wurde die Sammeleinsprache, weil die Habsburger befürchteten, dass sie aufgrund eines geplanten Fahrverbots keine freie, direkte Zufahrt zur beliebten und wichtigen Infrastruktur in Windisch mehr haben. Beispielsweise wären Migros oder Coop, Bank, Kirche, Friedhof, Bauverwaltung und Altersheim in Windisch nur noch via Umweg erreichbar.

Nach der Publikation des neuen Fahrverbots im Amtsblatt reichte der Gemeinderat Habsburg im Januar 2017 beim BVU eine Einwendung ein. Gemeindeammann Hansedi Suter versuchte damals, auch den Windischern klarzumachen, dass sie ebenso vom Fahrverbot über die SBB-Brück betroffen seien. «Denn sie verlieren damit den direkten Weg in das Naherholungsgebiet rund um Habsburg», so Suter.

Wer von Habsburg Richtung Windisch will, muss künftig vor der SBB-Brücke links um die Kurve.

Wer von Habsburg Richtung Windisch will, muss künftig vor der SBB-Brücke links um die Kurve.

Claudia Meier
(24. September 2021)

Bereits am frühen Morgen kämen Windischer mit dem Auto nach Habsburg, um dort mit ihren Hunden zu spazieren. Ihm sei klar, dass sich die Einwohner im Reutenen-Quartier nach Ruhe sehnen. Aber so viel Verkehr komme nicht von Habsburg her. Das seien vielleicht 40 Autos täglich. Der Kanton lehnte die Beschwerde aus Habsburg ab.

Ein weiteres Fahrverbot gibt es vor dem früheren Bahnübergang

In der jüngeren Vergangenheit war es ruhig um das geplante Fahrverbot über die Habsburgbrücke. Einzig kurz nach dem Baustart für die Südwestumfahrung hagelte es Kritik, als das Widerlager freigelegt und abgebrochen wurde, ohne für die Fussgänger und Velofahrer eine Hilfsbrücke zu erstellen. Eine solche liess der Kanton erst nach heftigem Protest installieren.

Mit der Inbetriebnahme der Südwestumfahrung gibt es beim früheren Bahnübergang Unterwerkstrasse in Brugg ein weiteres Fahrverbot für den MIV.

Aktuelle Nachrichten