Freilicht-Spektakel

Grosse Aargauer Liebe im Park zu Königsfelden

Rico Spring freut sich auf das 8. Freilichtspektakel in Königsfelden.

Rico Spring freut sich auf das 8. Freilichtspektakel in Königsfelden.

Für das 8. Freilicht-Spektakel im Königsfelder Park hat dessen Urvater Rico Spring das Lied «Im Aargau sind zwöi Liebi» neu arrangiert.

«Im Aargöi sind zwöi Liebi, es Meiteli und es Büebli; die hättid enandere gärn, gärn, gärn, die hättid enandere gärn» - wer summt nicht unverzüglich mit bei «Im Aargau sind zwöi Liebi». Auf den Bekanntheitsgrad dieses Liedes setzt Rico Spring, Urvater und Ideenlieferant des Aargauischen Freilicht-Spektakels.

Der Autor von 40 Stücken für das Volkstheater nimmt das Aargauer Lied als Ausgangslage für das 8. Freilicht-Spektakel im Königsfelder Park. Ein Musical wird das Stück mit dem verheissungsvollen Titel aber nicht sein, obgleich das Lied natürlich neu arrangiert zu hören sein wird. Gesungen wird es vom Aargauer Chor, der sich aus Operetten- und Musical-Chören aus Möriken und Bremgarten zusammensetzt.

Immer wieder überraschen

Wie im Original geht es auch in Springs moderner Bühnenversion um Liebe, Macht, Intrigen und Hass. Ein Schuhmacher liebt die Tochter des Schuhfabrikanten - das ist eine Geschichte, die ans Herz greift, oder in Springs Worten: «Das ist ein Knaller.» Spring ist ein zu gewiefter Volkstheater-Autor, als dass er nicht wüsste, wie entscheidend das Thema für die Zugkraft eines Stücks ist.

Nur nicht stehen bleiben ist Springs Devise, weshalb er das Publikum immer wieder mit überrascht: 2005 etwa mit «De Schacher Sepp», 2007 mit «Julius Cäsar» (im Amphitheater) und 2011 mit «Die Albtraumvilla». Er könne sich noch sehr viele Stoffe vorstellen, sagt Spring und schwärmt von «Katharina Knie» und «Marie Antoinette». Aber dazu braucht es historische Kostüme, die selbst bei rigoroser Kalkulation nicht billig sind.

Auch das 8. Spektakel mit 50 Mitwirkenden (samt Akteuren des Aargauer Schwingerverbandes) ist ein «Lupf». Finanziert wird die Inszenierung durch Sponsoring und - hauptsächlich - von Eintritten. «Wir rechnen mit 5500 bis 6000 Zuschauern und einer Auslastung von 85 Prozent, dann sind wir gut dran», sagt Spring. Im April beginnen die Proben für das Spektakel, das im Park vom 27. Juli bis 25. August gespielt wird. Apropos: Das Thema für 2013 steht schon: «Hinter den 7 Gleisen». (EF.)

Informationen www.freilicht-spektakel.ch

Meistgesehen

Artboard 1