Birrhard

Grossbrand beim Weinhändler: «Das ist ein Schock – aber wir haben Glück im Unglück»

Bei der Weinkeller Riegger AG in Birrhard hat in der Nacht auf Mittwoch ein Grossbrand einen beträchtlichen Sachschaden angerichtet.

Die Wolken hängen tief, Regen fällt, ein leichter Brandgeruch liegt in der Luft diesen Mittwochnachmittag. Die Fassade auf der Gebäuderückseite der Firma Riegger in Birrhard – mit dem von der nahen Autobahn aus gut erkennbaren markanten weissen Schriftzug auf rotem Grund – ist verkohlt.

In der Nacht war ein Feuer ausgebrochen beim schweizweit bekannten Weinhändler. Auf der Vorderseite im Bereich von Shop und Event-Lokal allerdings ist nichts zu spüren von der Aufregung. Hier laufen die umfangreichen Vorbereitungen für das anstehende grosse Riegger-Fest vom Freitag und Samstag.

Birrhard AG: Brand in Weinhandlung Riegger richtet grossen Sachschaden an

Birrhard AG: Brand in Weinhandlung Riegger richtet grossen Sachschaden an

Eigentlich rückte die Kantonspolizei Aargau wegen eines Einbruchalarms aus. Beim Eintreffen stellte die Polizei jedoch fest: Die Weinhandlung Riegger brennt! Die aufgebotene Feuerwehr konnte den Brand in der Folge unter Kontrolle bringen und löschen. Das Feuer verursachte jedoch einen grossen Sachschaden von voraussichtlich über einer Million Franken.

Der automatische Einbruchalarm, der wegen des Brands ausgelöst worden sein dürfte, ging bei der Polizei kurz vor 2 Uhr ein. Als die erste Patrouille eintraf, stieg bereits schwarzer Rauch auf. Mit einem Grossaufgebot brachte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Im Vordergrund steht laut Polizei eine technische Ursache. Personen wurden keine verletzt.

Die betroffenen Kunden wissen Bescheid

«Der Brand ist ein Schock, ein harter Schlag. Aber wir haben Glück im Unglück», sagt Nicole Laager. Sie ist Leiterin Verkauf und Marketing sowie Mitglied der Direktion bei der Weinkeller Riegger AG. Vom Feuer erfahren hat sie in den «sehr frühen» Morgenstunden.

Betroffen sei der Kommissionierbereich mit der Rampe, wo die An- und Auslieferung erfolge, erklärt sie. Und dieser sei glücklicherweise abgetrennt vom Weinlager, das wie die restlichen Räumlichkeiten im Untergeschoss unbeschadet blieb. Die Auswirkungen für den Betrieb und die Kunden halten sich deshalb in Grenzen, fährt sie fort. Als Einschränkung habe am Morgen, als auch der Strom ausgefallen war, nicht die ganze Ware ausgeliefert werden können. «Die Situation haben wir aber im Griff. Die Direktbetroffenen sind informiert.»

Die Stimmung im Unternehmen sei positiv, hält Nicole Laager fest. «Jetzt erst recht» laute das Motto. Der Betrieb könne schnell wieder hochgefahren werden. Das Büro sei erreichbar, Bestellungen würden entgegengenommen, ab morgen Freitag werde die Auslieferung wieder erfolgen.

Das Riegger-Fest kann – fast – wie geplant stattfinden

Die Mitarbeitenden hätten sich arrangieren müssen, weil in den Büros im ersten Stock wegen Russ und Rauchgeruch nicht gearbeitet werden könne, führt Nicole Laager weiter aus. Einige hätten andere Arbeitsplätze bezogen im Gebäude, einige hätten ins gegenüberliegende Sportcenter Aarsports Wase ausweichen und sich dort einrichten können.

Sie habe von verschiedener Seite aufmunternde Reaktionen erhalten, sagt die Verkaufsleiterin. Insbesondere die Nachbarbetriebe links und rechts hätten grosse Unterstützung zugesichert. «Das ist sehr schön.» Ein solcher Vorfall sei glücklicherweise einmalig in der Firma Riegger, fügt sie an. Das weitere Vorgehen sei nun klar geregelt. «Das sind Standardprozesse, bei denen die nötigen Massnahmen eingeleitet und Themen bearbeitet werden.» Der Sachschaden ist gemäss Polizei beträchtlich «und dürfte eine Million Franken übersteigen». Nicole Laager kann die genaue Höhe zum jetzigen Zeitpunkt nicht beziffern. «Die Summe wissen wir noch nicht.» Kostspielig sein dürfte vor allem die Reparatur der Fassade.

Kurz: «Unserem Herzstück, dem Wein, ist nichts passiert», fasst Nicole Laager zusammen. «Das ist für uns das Wichtigste.» Durchaus stolz sein dürften die Mitarbeitenden darauf, ergänzt sie, «dass sie nach einem solchen Vorfall in der Lage sind, das Riegger-Fest durchzuführen». Der Entscheid sei übrigens im Team gefällt worden. Als kleiner Unterschied werden die Kunden die Ware an diesem Wochenende allerdings nicht wie bisher direkt an der Rampe mitnehmen können. Der Wein wird ihnen später gratis nach Hause geliefert.

Die Gemeinde bietet den Betroffenen Unterstützung an

Betroffen nach dem Grossbrand äussert sich Ursula Berger, Gemeindeammann in Birrhard. Sie sei vor allem froh, dass keine Personen zu Schaden gekommen seien, stellt sie fest. Durch das Feuer erfahren habe sie durch ihren Gemeinderatskollegen, der das Ressort Feuerwehr betreue, sowie durch die Gemeindeverwaltung.

Sie sei am Mittwochmorgen vor Ort gewesen und habe den Betroffenen die Unterstützung der Gemeinde angeboten, sagt Ursula Berger. «In welcher Form diese allenfalls benötigt wird, ist noch offen.»

Autor

Michael Hunziker

Michael Hunziker

Meistgesehen

Artboard 1