Moria Buser und Swiss Wushu aus dem Aargau werden definitiv nicht die grössten Schweizer Talente: Für die Tänzerin aus Tegerfelden hat es nicht fürs Final der SRF-Castingshow gereicht, obwohl sie von Jurymitglied DJ Bobo "eine gute Leistung" bescheinigt bekam. Für die Kampfkunsttruppe aus Brugg war das Halbfinal ebenfalls Endstation. Für DJ Bobo war der Bühnenauftritt der Swiss Wushu schlicht "zu wenig geschmeidig" und er hätte "einige Pannen" bemerkt.

Für den Lichtblick aus Aargauer Sicht sorgten die Wallscrapers. Der Turnverein aus Böttstein sorgte mit seinen Trampolin-Einlagen erneut für Jubel bei Publikum und bei DJ Bobo. Dieser meinte: "Ich möchte gerne den Turnverein im Finale sehen!" Sein Wille geschah denn auch. 

The Wallscrapers aus SRF-Castingshow "Die grössten Schweizer Talente"

Die drei Frauen und sechs Männer sind alle im Turnverein Eien-Kleindöttingen aktiv und teilen ihre Leidenschaft fürs Trampolin. Unter ihnen sind ehemalige Kunst- oder Geräteturner oder schlicht von Natur aus talentierte Trampolinspringer.

Ob die Turner aus Böttstein zu den grössten Schweizer Talenten gekürt werden, entscheidet sich im Final vom nächsten Samstag, 11. April. (fam)