Ein Film, eine Suppe unterwegs und ein Konzert: Am Samstagabend findet zum dritten Mal die Veranstaltung «Grenzgänge» des Kinos Odeon und des Kulturclubs Dampfschiff statt. Der Kulturabend widmet sich mit Film und Konzert der Schweizer Kultband Baby Jail, die spätestens mit ihrem Song «Tubel-Trophy» eine schweizweite Bekanntheit feierte.

«Bei ‹Grenzgänge› geht es darum, Neues auszuprobieren und den Schritt ins Unbekannte zu wagen», so Maja Loncarevic, Leiterin Bereich Kultur im Dampfschiff. Gabi Umbricht, Leiterin Bühne Odeon, fügt hinzu: «Es ist eine gute Möglichkeit, Odeon-Stammgäste ins Dampfschiff zu bringen und umgekehrt.»

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Odeon, wo der Film «Baby Jail – Rückkehr des lautesten Cabarets» gezeigt wird. «Der Film ist im vergangenen Herbst erschienen und wurde noch nicht oft gezeigt. Wir freuen uns, dass der Regisseur Roman Wasik persönlich anwesend sein wird», sagt Odeon-Geschäftsführer und Kinoleiter Stephan Filati. Der Regisseur begleitet Baby Jail im Film auf ihrer Reunion-Tour nach 20-jährigem Getrenntsein.

Nach der Kinovorstellung geht es zu Fuss weiter ins rund 200 Meter entfernte Dampfschiff, wo um 21 Uhr das Konzert der Band stattfindet – ein spezielles Erlebnis, da Baby Jail gleich zweifach präsentiert wird und sich der Besucher noch vor dem Konzert auf die Band einstellen kann.

Unterwegs zum Konzertlokal Dampfschiff wird den rund 150 erwarteten Gästen eine Minestrone-Suppe serviert, die von der Cafeteria zur Platane in Königsfelden zubereitet wird.

Kulturmeile Brugg

«Wir wollten schon immer etwas zusammen organisieren», sagt Maja Loncarevic zu der Entstehung der Zusammenarbeit mit dem Odeon. «Konkret beschlossen, etwas zu machen, haben wir, als wir uns einmal am Gemüsemarkt angetroffen haben», sagt Gabi Umbricht lächelnd.

Das Ziel sei damals wie auch heute gewesen, eine Kulturmeile in Brugg zu schaffen und den Besuchern in den verschiedenen Häusern etwas zu bieten. Im Rahmen des Stadtfestes erfolgte diese Zusammenarbeit gar an vier Stellen: Mit dem Salzhaus und dem Jugendkulturhaus Piccadilly stellten die beiden Kulturhäuser ein Programm unter dem Namen «kult4» zusammen.

«Grenzgänge» wird einmal im Jahr organisiert und startete 2011 mit einem gehörlosen Mimen. «Diese erste Veranstaltung dauerte ganze drei
Tage – fast zu viel für die Besucher. Seither machen wir nur noch einen Abend, dafür mit vollem Einsatz», so Filati. «Grenzgänge» soll etwas Spezielles bleiben – deshalb möchten wir es weiterhin nur einmal im Jahr durchführen», ergänzt Irene Simmen, Kommunikationsverantwortliche des Dampfschiffs.

Kooperation geht 2014 weiter

Die Idee zum diesjährigen Thema kam von beiden Seiten. «Ich finde Baby Jail toll und wollte sie unbedingt für ein Konzert engagieren. Dann kam Stephan mit dem passenden Film, und so stand schon alles fest», so Loncarevic. Sie fügt hinzu: «Baby Jail verkörpert einen gewissen Zeitgeist und provoziert auch ein wenig – die Veranstaltung zieht Ältere, die die Band schon kennen, wie auch Jüngere, die sie auch mal erleben wollen, an.»

Auch in Zukunft möchten Odeon und Dampfschiff zusammenarbeiten. Eine nächste Kooperation erfolgt im März 2014 zusammen mit dem Salzhaus zum Thema Autismus.