Der Standort Lupfig soll als Schweizer Datenhub für Unternehmen und internationale Cloud-Provider noch attraktiver werden. Das schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung.

Die Planungsarbeiten für das insgesamt vierte Rechenzentrum auf dem Campus Zürich-West wurden jetzt aufgenommen. Das neue Datacenter wird auf einer Nutzfläche von 5'500 Quadratmetern eine Leistung (IT-Load) von 16 Megawatt aufweisen. Die Inbetriebnahme ist im Jahr 2020 geplant.

Lupfig soll als neuer Schweizer Datenhub für Hyperscaler und Unternehmen dienen, so die Vision des Unternehmens. Der Campus Zürich-West, der über ein Bürogebäude und drei Rechenzentren verfügt, wird deshalb direkt auf dem gegenüberliegenden Landstück erweitert. So können sowohl Unternehmen als auch die Hyperscaler ihre IT-Infrastrukturen auf kürzestem Weg miteinander vernetzen.

Green expandiert auf dem Campus in Lupfig in hohem Tempo. Erst im September 2018 wurde das dritte Datencenter namens "Züri-West 3" angekündigt, für dessen Bau 70 Millionen Franken investiert werden sollen. Nun folgt also bereits Rechenzentrum Nummer vier. 

Bekenntnis zum Standort Lupfig

Franz Grüter, VR-Präsident von Green Datacenter, erklärt: «Ich freue mich sehr, dass wir den Bau eines neuen 16-Megawatt-Rechenzentrums verkünden können. Für uns ist dieses Projekt eine beträchtliche Investition und ein Bekenntnis zum Standort Lupfig. Und dank weiterem verfügbarem Bauland werden wir die Expansionspläne unserer Kunden auch in Zukunft unterstützen können.»

Die Green Datacenter AG zählt in der Schweiz zu den führenden Anbietern für Dienstleistungen im Bereich Rechenzentrum. Im Grossraum Zürich betreibt das Unternehmen aktuell vier Rechenzentren. Zwei weitere Ausbauprojekte sind bereits in vollem Gange. Im September 2019 wird Green Datacenter in Lupfig das schweizweit erste High-Density-Datacenter, das die Anforderungen der internationalen Cloud-Anbieter erfüllt, in Betrieb nehmen. Zusätzlich haben die Planungsarbeiten für ein weiteres neues High-Density-Rechenzentrum begonnen.