Brugg

GLP und EVP kandidieren nicht für den Stadtrat

Der Stadtammann räumt hier Ende Jahr seinen Sessel.

Stadthaus Brugg

Der Stadtammann räumt hier Ende Jahr seinen Sessel.

Das Kandidatenkarussell für die Gesamterneuerungswahlen am 24. September von Bruggs Stadtrat, Stadtammann und Vizeammann dreht sich weiter. Interessant ist vor allem die Frage, wer das Amt des scheidenden Stadtammanns Daniel Moser (FDP) übernehmen wird.

Noch haben nicht alle Parteien der Stadt Brugg entschieden, ob und wen sie für die Wahlen nominieren wollen. Nach der SVP verzichten auch die GLP und die EVP auf eine eigene Kandidatur. GLP-Präsident Markus Lang sagt auf Nachfrage der az: «Eine Teilnahme der GLP an den Stadtratswahlen ist erst dann wieder in Diskussion, wenn Rücktritte zu verzeichnen sind.» Derzeit stelle sich niemand als Kandidat für die Stadtratswahlen zur Verfügung, namentlich Adriaan Kerkhoven sowie Lang verzichten darauf.

EVP-Fraktionspräsidentin Doris Erhardt teilt mit: «Die EVP Brugg wird keine Kandidaten für den Stadtrat, Stadtammann und die Schulpflege stellen.» Wer dann für diese Ämter von der EVP unterstützt wird, entscheide die Partei, wenn alle Kandidaturen bekannt sind. Ammann werden möchten bisher Titus Meier (FDP) und Richard Fischer (parteilos). 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1