20 Aktionäre, die von den 2290 ausstehenden Aktien 2247 Aktienstimmen vertreten, waren an der Generalversammlung der «Eisi» Parkhaus AG in Brugg zugegen. Der Verwaltungsrat konnte den Aktionären ein gutes Jahresergebnis präsentieren. Obwohl die Frequenz der Kurzparkierer im vergangenen Geschäftsjahr rückläufig war, kam es zu einem Mehrertrag in diesem Bereich. Denn die Parkzeit der Kurzparkierer hat im Jahr 2015 zugenommen. Zudem konnte auch der Verkauf der Jahreskarten im Gegensatz zum Vorjahr wieder gesteigert werden.

Die Jahresrechnung präsentierte sich in diesem Jahr in einem neuen Erscheinungsbild. Der Rechnung ist zu entnehmen, dass die Parkeinnahmen gegenüber dem Vorjahr auf 628’925 Franken (564’383 Franken) gestiegen sind. Zusammen mit den Einnahmen aus Reklamen und sonstigen Erträgen ergibt sich ein Nettoerlös von 646’931 Franken. Der Betriebsaufwand belief sich auf 167’745 Franken.

Von oben bis unten geputzt

Im Fokus stand im letzten Betriebsjahr auch die Sicherheit im Parkhaus sowie dessen Sauberkeit. Gleich an vier Sitzungen setzte sich der Verwaltungsrat mit der Sauberkeit und der Ordnung im Brugger Parkhaus auseinander. So wurden beispielsweise im zweiten Untergeschoss Gitter angebracht, um die Sicherheit zu erhöhen. So soll das 2. UG nicht mehr von ungebetenen Gästen als Partylokal benützt werden können, wie dem Jahresbericht zu entnehmen ist. «Ebenfalls verbessert wurden die Überwachung und die Sichtung der Kameraüberwachung des Parkhauses», heisst es im Bericht weiter. Zudem unterzog die Reinigungscrew des Werkdiensts das ganze Parkhaus einer Generalreinigung. Um künftig technische Pannen vermeiden zu können, beschloss der Verwaltungsrat das Aufstellen einer zweiten Einfahrtssäule. Damit könne verhindert werden, dass bei einem Defekt einer Schranke das ganze Einfahrtssystem blockiert wird.

An der GV gab es auch einen Wechsel im Verwaltungsrat. Heiner Hossli, Chef der Regionalpolizei (Repol) Brugg, wurde als Nachfolger von Werner Friedli in den Verwaltungsrat gewählt. (jam)