Villmergen
Gewerbemesse zog rund 10 000 Besucher an

Die erste Gewerbeausstellung seit 14 Jahren in der Gemeinde hat sich als Treffer erwiesen.Während dreier Tage stand das Vergnügen unter freiem Himmel im Vordergrund. rund 10'0000 Besucher zog die Gewerbemesse an.

Tim Honegger
Merken
Drucken
Teilen
Gewerbeausstellung
9 Bilder
Früh übt sich - manchmal mit ein bisschen Hilfestellung
Im Gespräch mit Lokalpolitiker Markus Keller (CVP)
Augenschein ins komplexe Innenleben eines Feuerwehrautos
Ponyreiten
Früh übt sich - Kinder loten ihre chirurgischen Fähigkeiten aus
Kreisspital Muri
Die Werbefirma Hutter dekorierte Live ein Auto
Karussell fahren - der Klassiker

Gewerbeausstellung

«Durch die Ausstellung wollten wir der Bevölkerung das lokale Gewerbe näherbringen», sagte OK-Präsident Mark Lienhard. Dieses Ziel haben die Organisatoren zweifellos erreicht. So präsentierten sich Gewerbler aus dem ganzen Freiamt an 70 Ständen, darunter Grosskonzerne, Dienstleistungsunternehmen und kleine Handwerkerbetriebe. Viele Branchen waren vertreten, beispielsweise auch ein Bettwaren-Händler oder ein Harley-Davidson-Verkäufer.

Kaum Wünsche offen liess das Rahmenprogramm: Ponyreiten für die Kleinen, Autodekorieren für die Jugendlichen , Smalltalk mit Lokalpolitikern für die Erwachsenen. Zudem versprühte eine feurige Salsa-Show der Wohler Tanzschule Salsa Olé Lebensfreude im sonst Beton-betonten Industriegebiet. So stand die Gewerbemesse für eine unkomplizierte Begegnung zwischen Wirtschaft, Politik und Bevölkerung.

Trotz Debüt keine Pannen
Obschon dies die erste Gewerbemesse war, die von der IG Allmend organisiert wurde, lief vieles wie am Schnürchen: «Es gab keine Zwischenfälle, und selbst im Vorfeld hatten wir keine Probleme», erklärte Lienhard . Einziger Knackpunkt sei das Zusammentrommeln von Ausstellern im Vorfeld der Messe gewesen. Letztlich sei das Bild, das die Messe über das Villmerger Gewerbe zeigt, authentisch ausgefallen.

Was erstaunt: Anzeichen einer Rezession sind überhaupt nicht auszumachen. «Zahlreiche Firmen unserer Gegend wachsen, viele sehr gut ausgelastet», freute sich Lienhard. Der starke Franken bereite dem hiesigen Gewerbe keine grossen Kopfschmerzen, auch nicht den ansässigen exportorientierten, international tätigen Grossfirmen. Zu reden gab ein neues, zeitgemässes Logo der Gemeinde Villmergen, das aus einem Wettbewerb hervorgegangen war und an der Messe vorgestellt wurde.