Gemeindeversammlung
Die Stiftungsurkunde der Stiftung Elektra Bözen ist überarbeitet

An der Gemeindeversammlung in Bözen sollen die sieben Stiftungsräte gewählt werden.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Mit dem Verkaufserlös der Elektra Bözen können nachhaltige, gesellschaftliche, kulturelle und energetische Massnahmen und Aktivitäten gefördert werden (Symbolbild).

Mit dem Verkaufserlös der Elektra Bözen können nachhaltige, gesellschaftliche, kulturelle und energetische Massnahmen und Aktivitäten gefördert werden (Symbolbild).

Stefan Kaiser

Die Stiftung Elektra Bözen ist – ein weiteres Mal –ein Thema an der Gemeindeversammlung, konkret: die Stiftungsurkunde sowie die Wahl der sieben Stiftungsräte.

Im vergangenen Juni wurde über die Verwendung des Verkaufserlöses der Elektra Bözen befunden und die Stiftung Elektra Bözen gegründet. Die Stiftungsurkunde sowie die Zusammensetzung und die Wahl der Stiftungsräte wiesen die Stimmberechtigten allerdings nach längerer Diskussion zur Überarbeitung zurück.

Anfangsvermögen von knapp 2,19 Mio. Franken

Erstere ist mittlerweile überarbeitet. Angepasst worden sind Bezeichnungen und das Anfangsvermögen auf knapp 2,19 Mio. Franken. Auch der Zweck ist gelockert: Die Stiftung bezweckt die Förderung von nachhaltigen – ökologisch sinnvollen und beständigen – gesellschaftlichen, kulturellen und energetischen Massnahmen und Aktivitäten für die Bevölkerung der Gemeinde Bözen beziehungsweise der neuen Gemeinde Böztal. Nicht über die Stiftungsgelder finanziert werden können Investitionen, die als typische Pflichtaufgabe einer Gemeinde erscheinen.

Der Stiftungsrat besteht aus sieben Mitgliedern, wobei drei zum Zeitpunkt der Wahl Wohnsitz in Bözen haben. Beschlussfähig ist der Stiftungsrat, wenn mindestens sechs Mitglieder anwesend sind. Zur Verfügung stellen sich: Patrizia Stocker, Bözen; Roger Frey, Bözen; Mathias Pfister, Bözen; Joël Hänny, Effingen; Walter Schütz, Effingen; Jonas Ackermann, Elfingen; Petra Märke-Bürge, Hornussen.

Zwei Kreditabrechnungen stehen zur Diskussion

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten am Freitag, 19. November, über eine Einbürgerung, die Kreditabrechnung Kanalisationsanschluss Gebiet Bühlrain/Im Bühl sowie die Kreditabrechnung neue Postautolinienführung.

Auf der Traktandenliste stehen zudem die Jungbürgeraufnahme Jahrgang 2003 sowie unter «Verschiedenes» die Verabschiedung von Behördenmitgliedern.

Gemeindeversammlung Freitag, 19. November, Turn­halle; 19.30 Uhr Ortsbürger; 20 Uhr Einwohner.

Aktuelle Nachrichten