Da warens nur noch zwei. Aus den ursprünglichen Plänen, sieben Dörfer im Schenkenbergertal zu einer einzigen politischen Gemeinde zusammenzuschliessen, ist nichts geworden. Nach Jahren sind als Fusionswillige lediglich Oberflachs und Schinznach-Dorf übrig geblieben.

Deren Behörden bringen nun die Hochzeits-Absichten auf die Zielgerade: An einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung kommenden Freitagabend bringt das Stimmvolk offiziell seinen Willen in dieser Sache zum Ausdruck. Falls der Souverän der Vorlage erwartungsgemäss zustimmt, kommt es zur Urnenabstimmung, und anschliessend muss der Zusammenschluss von Grossen Rat bestätigt werden, bevor die neue Gemeinde ab 2013 ins Leben starten kann.

Mit ihrer Vorbereitungsarbeit hat die gemeindeübergreifende Projektgruppe offenbar das Vertrauen der Bevölkerung gewinnen können. Dorfinsider wissen: «Wir dürfen eine grosse Zustimmung erwarten.»

Ein Informationsabend gegen die Angst

Vorausgegangen war ein Informationsabend für die Bevölkerung, der gut besucht war und laut Gemeindebehörden «mithelfen konnte, die Leute von der Idee des Zusammengehens zu überzeugen». Die Angst um den drohenden Standortverlust der Schule oder der thematische Dauerbrenner «Steuerfuss» konnten offen besprochen werden.

Gemeindeammann Peter Feller von Oberflachs streicht zwei Tage vor der Abstimmung die Vorteile einer Fusion mit Schinznach-Dorf nochmals heraus, schickt jedoch scherzhaft voraus: «Jedes andere Traktandum wird wohl am Freitag mehr Redezeit in Anspruch nehmen als die Fusionsdebatte.» Dermassen klar pro Fusion sei die Stimmung in der Bevölkerung. Mit einzelnen Skeptikern habe Feller während Spaziergängen persönlich gesprochen und nachmals aufgezeigt, was die kleine Gemeinde Oberflachs von dieser Fusion habe.

«Kleine Gemeinden wie wir finden nur noch im grösseren Verbund Freiwillige, die sich für ein Behördenamt zur Verfügung stellen. Ausserdem haben wir dann Chancen, künftige finanzielle Belastungen tragen zu können.» Feller denkt dabei etwa an die vom Kanton «hinabdelegierten» Gesundheit- und Sozialkosten. Auch Urs Leuthard, Gemeindeammann von Schinznach-Dorf, sieht der Abstimmung im Dorf positiv entgegen. Als Mitglied der Projektgruppe äusserte er sich schon nach der Orientierungsversammlung zuversichtlich.

Ausserordentliche Gemeindeversammlungen, Schinznach-Dorf: Fr. 27. April, 20 Uhr, Aula. Oberflachs: 20 Uhr, Mehrzweckgebäude.