Ist es möglich, in der Brugger Hofstatt einen Baum zu pflanzen oder nicht? Darüber diskutiert der Quartierverein Altstadt Brugg und Umgebung (QVA) schon längere Zeit mit der Stadt.

Nachdem der erste Vorschlag abgeschmettert wurde, stehen die Ampeln seit letztem Herbst auf Grün. Statt – wie zuerst geplant – im November, wird die grosse Linde bei Neumond definitiv am Samstagmorgen, 17. März, neben dem Hofstatt-Brunnen gepflanzt.

Diese Aktion ist eingebettet in eine gemeinsame Pflanzaktion in der Brugger Altstadt, bei der Bewohner und Freiwillige schon ab 10 Uhr an verschiedenen Orten Pflastersteine entfernen und Kletterrosen, wilde Reben, Holunder sowie Geranien in die Erde setzen.

Als Höhepunkt werde in feierlichem Rahmen und im Beisein von Frau Stadtammann Barbara Horlacher um 11 Uhr die grosse Linde in der Brugger Hofstatt gepflanzt, schreibt der QVA in einer Mitteilung. Bei einem kleinen Apéro überbringen ausserdem der QVA und Landschaftsarchitekt Felix Naef eine Grussbotschaft.

Stadt beteiligt sich finanziell

Damit das Projekt gelingt, das die Attraktivität und Wohnlichkeit in der Brugger Altstadt fördern soll, ist der QVA nebst freiwilligem Engagement auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die Gesamtkosten für die geplante Pflanzaktion betragen 13 000 Franken.

Der QVA hat laut Kassier Markus J. Frey eine Zusage der Stadt Brugg, die sich mit 4000 Franken an der Hofstatt-Linde beteiligen wird. Zudem werden die Initiative Altstadt 500 Franken und der QVA bis zu 4000 Franken aus den eigenen Kassen beisteuern. Dies reicht jedoch nicht aus.

Deshalb lanciert der QVA ab 1. März die Spendenaktion «Es grünt so grün». Gefragt ist also auch eine finanzielle Unterstützung durch die Bevölkerung, damit die Linde in der Hofstatt kräftig Wurzeln schlagen, prächtig gedeihen und dereinst wohltuenden Schatten spenden kann. «Spenden auch Sie ein grünes Blatt im Wert von fünfzig Franken. Oder mehrere.

Vielleicht gar einen ganzen Ast?», schreibt der QVA in seiner Mitteilung. Über den Verlauf der Aktion, die bis 15. März dauert, gibt ein Spendenbarometer vor dem Atelier zum Goldenen Adler an der Hauptstrasse 44 Auskunft.

Ab diesem Freitag, 2. März, flattern in der Altstadt grüne Lindenblätter in Form von Flyern herum, die auf die Aktion aufmerksam machen. Weitere Informationen sowie das Detailprogramm der Pflanzaktion gibts auf www.brugg-esgruentsogruen.ch.

Spenden für die Linde sind möglich auf PC 50-15309-3 oder IBAN CH38 0900 0000 5001 5309 3 lautend auf Quartierverein Altstadt Brugg und Umgebung oder bar im Atelier zum Goldenen Adler.